Hausarbeit schreiben: Diese 5 Tipps retten dich

Ein neues Semester hat angefangen an und die erste Hausarbeit steht bald an. Für viele Studierende heißt das: Stress, Unsicherheit und Verwirrung.

Unser Beitrag hilft dir dabei, dich rechtzeitig zu organisieren, Fehler in der Hausarbeit zu finden und Plagiate zu vermeiden. Diese fünf Tipps retten deine Hausarbeit und beantworten die wichtigsten Fragen zum korrekten wissenschaftlichen Arbeiten!

1. Back Up: Ist meine Hausarbeit abgesichert?

Dieser Tipp zu deiner Hausarbeit ist eigentlich selbstverständlich. Bevor du anfängst deine Hausarbeit zu schreiben, solltest du sichergehen, dass du dein Dokument auf Cloud-Basis abgespeichert hast. Das heißt, dass du deine Hausarbeit nicht nur auf deinem Desktop ablegst, sondern das Dokument an einem Ort abspeicherst, an dem jede Änderung automatisch gespeichert wird. So vermeidest du, dass du nach jedem geschriebenen Absatz das Dokument aktualisieren musst.

So bist du abgesichert, falls dein Laptop einmal abstürzt oder du aus Versehen einen Absatz aus deiner Hausarbeit löschst. Besonders bei umfangreicheren Hausarbeiten ist dieser Tipp essenziell. Das Programm Google Docs arbeitet Cloud-basiert und auch Microsoft Office kann ganz einfach mit einer Cloud verbunden werden.

Ausbildung oder Studium- So entscheidest du dich richtig

Du bist dir immer noch nicht sicher, ob ein Studium wirklich das Richtige für dich ist? Unsere Artikel hilft dir zu verstehen, ob ein Studium oder eine Ausbildung der Weg für dich ist.

2. Zeitmanagement: Werde ich rechtzeitig mit meiner Hausarbeit fertig?

Ein realistisches Zeitbudget bei der Erstellung der Hausarbeit beugt Stress vor. Deshalb solltest du dir ganz am Anfang deiner Arbeit die Frage stellen: Wie lange will ich brauchen, um die Hausarbeit zu schreiben? Ist die Hausarbeit nicht ganz so wichtig, weil du möglicherweise nur bestehen musst, reichen weniger Stunden aus. Für größere Hausarbeiten kann du sehr schnell zu viel Zeit investieren, was nicht immer nötig ist.

Hast du die Arbeitsstunden festgelegt, kannst du von der Deadline bis zu dem Tag, an dem du anfängst, rückwärts rechnen. Dabei solltest du beachten, dass du nicht nur Zeit für Recherche und Schreiben einplanst, sondern auch Freizeit. Bei der Zeitplanung sind auch Puffer sehr wichtig – empfohlen werden hierfür knapp 50 Prozent der veranschlagten Arbeitszeit. Unerwartete Herausforderungen wie ein kaputter Drucker, ein nicht verfügbares Buch oder eine kurzfristige Erkrankung sollen deinen Zeitplan nicht durcheinander bringen.

Vielen Studierenden hilft bei der Zeiteinteilung im Studium die Verwendung von Kalendern. Trage dir digital oder analog alle Termine ein und sei spezifisch bei den Eintragungen. Schreibe nicht „Hausarbeit für Soziologie anfangen“, sondern plane die einzelnen Bearbeitungsschritte deiner Hausarbeit bereits ein, beispielsweise: „Literatur fürs erste Kapitel suchen“. Post-it’s können ebenfalls bei der Organisation deiner Arbeitsschritte helfen. Jeder hat seinen eigenen Weg, sich zu organisieren. Jedoch ist die Organisation beim Schreiben deiner Hausarbeit ein Teil des Erfolges

Wenn du im schlimmsten Fall kurz vor der Abgabe noch nichts geschrieben hast,, heißt es: Weniger ist mehr! Was soll die Kernaussage der Hausarbeit sein? Welche Anforderungen muss meine Hausarbeit erfüllen, damit ich bestehe wird? Versuche einen roten Faden durch das Thema zu ziehen und einen guten Lesefluss reinzubringen. Auch die wissenschaftlichen Standards für das Verfassen einer Arbeit musst du einhalten. Die Erfüllung der Standards ist immens wichtig, auch wenn du nur noch eine Nacht bis zur Abgabe hast.

3. Zitieren: Wie zitiere ich in meiner Hausarbeit?

Jedem Studierenden sollte wissen, was das Wort Plagiat bedeutet. Plagiieren ist das Kopieren von anderen Texten ohne Angabe von Quellen. Wenn du, beispielsweise unter Zeitdruck, Passagen aus anderen Arbeiten kopierst oder nicht angemessen zitierst, kann dich dein Dozent durchfallen lassen. Verstößt du mehrmals gegen diese Regel, kann das zu einer Exmatrikulation führen.

Für deine Hausarbeit benötigen Dozenten von dir folgende Angaben zu den verwendeten Quellen:

  • Name der Quelle
  • Titel
  • Veröffentlichungsjahr
  • Veröffentlichungsort
  • URL (falls im Internet veröffentlicht)

Je nach Art der Literatur variieren die Angaben. Am Ende der Arbeit müssen diese Angaben zur Literatur im Literaturverzeichnis stehen. Es gibt jedoch verschiedene Arten zu zitieren. Welche Zitierweise an deiner Ausbildungsstelle gefordert wird, geben deine Dozenten bekannt.

Wenn du dir das Leben sehr viel leichter machen möchtest, empfehlen wir dir Zitierprogramme wie Endnote, Citavi oder Zotero für deine Arbeit zu nutzen.

Um Internetquellen zu zitieren, gibt es unter anderem den APA- Generator von Scribbr. Durch die Eingabe von Informationen ist es möglich, sich die Quellenangabe im Text oder auch ein Literaturverzeichnis ausgeben zu lassen.

Hausarbeiten schreiben ist schwer. Diese 5 Tipps helfen.
Achte auf vorgegebene Formalien (Foto:© stock.adobe.com/Andrey Popov)

4. Formatierung: Wie bringe ich meine Hausarbeit in Form?

Erkunde dich beim Fachbereich, ob es Vorlagen oder Informationen zu den Formalien gibt, bevor du mit dem Schreiben der Hausarbeit anfängst. Denn an einigen Universitäten oder Hochschulen wird dies unterschiedlich gehandhabt.

Die richtigen Formatierungen solltest du nicht nur anwenden, sondern auch mehrmals überprüfen. Um das Schreiben zukünftiger Arbeiten zu erleichtern, ist es clever, wenn du deine Formatvorlagen abspeicherst und als Standard verwendest. So werden diese Formalien auf jedes zukünftige Dokument übernommen.

5. Inhalt: Wie schreibe ich meine Hausarbeit?

Die Schreibweise deiner Hausarbeit kannst du etwas an deinen Dozenten anpassen. Je nachdem, worauf die Person besonderen Wert legt, kannst du bei Umsetzung der Anforderung deine Note verbessern. Generell solltest du beim Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit auf diese Dinge achten:

  • Vermeide zu viele Fachwörter und zeige eher, dass du die Fachbegriffe verstehst
  • Vermeide lange Schachtelsätze
  • Vermeide es zu oft den Nominalstil zu verwenden
  • Versuche immer etwas zu kürzen und deine Aussagen auf den Punkt genau zu formulieren
  • Vermeide Rechtschreibfehler und nutze mehrere Tools, um dies zu überprüfen
  • Vermeide Zeichensetzungsfehle und nutze mehrere Tools, um die zu überprüfen

Lass deinen fertigen Text von Familie, Freunden und Kommilitonen gegenlesen. In der Regel fallen beim Lektorat Zeichensetzungs-, Grammatik- und Logikfehler auf


Du interessierst dich für Themen rund um das Studium? Auf agrajo.com haben wir weitere interessante Artikel für dich:

Du bist auf der Suche nach einem Beruf in der grünen Branche? In unserem agrajo-Stellenmarkt findest du Traumjobs, die deine Zukunft verändern!

Newsletter

Abonniere jetzt den kostenlosen agrajo Newsletter und bleib auf dem Laufenden, wenn es um aktuelle Stellenanzeigen und Infos rund um die Themen Beruf und Karriere geht.