AGRAVIS – Ideen einbringen und Erfolge ernten

Agravis_Alexander_Schmidt.jpg

Wie motivierend es für Beschäftigte ist, eigene Ideen umsetzen zu können, weiß man bei der Agravis genau: Ideen einbringen, Dinge selbstständig angehen, Verantwortung tragen und dementsprechend auch eigene Erfolge ernten das gehört bei uns ganz klar zur Unternehmenskultur. Mit dieser Einstellung schafft das Agrarhandelsunternehmen ausgezeichnete Arbeitsbedingungen. Im wahrsten Sinne des Wortes: Im bundesweiten Ranking Bester Arbeitgeber Award des Nachrichtenmagazins Focus wurde die Agravis 2014 als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet.

Diese Auszeichnung ist nicht zufällig, ist Alexander Schmidt überzeugt. Sie ist ein Beleg für die wertschätzende Unternehmenskultur innerhalb der Agravis. Schließlich kommen die Bewertungen, die in das Ranking eingeflossen sind, nicht nur von außerhalb, sondern auch von den Mitarbeitern aus unserem Hause.

Wege zu einem der Besten

Wer seinen Berufsweg zur Agravis einschlagen möchte, dem stehen (neben dem Direkteinstieg) verschiedene Möglichkeiten offen.

Eine Berufsausbildung ist in drei Bereichen möglich: kaufmännisch (z. B. Kaufmann im Groß- und Außenhandel), gewerblich/technisch (z. B. Müller oder Mechatroniker) sowie chemisch/pharmazeutisch (Chemielaborant, Pharmakant).

Darüber hinaus werden zwei duale Studiengänge angeboten: Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel + Betriebswirt (B.Sc.) sowie Ausbildung zum Informatikkaufmann + Wirtschaftsinformatiker (B.Sc.)

Das Praktikantenprogramm Grow@Agravis wurde speziell für Agrarstudenten mit dem Schwerpunkt Tierernährung entwickelt. Die Teilnehmer erleben das gesamte Spektrum der modernen Futtermittelindustrie von der Produktentwicklung bis zur Beratung beim Kunden. Während des vier- bis achtwöchigen Programms übernehmen die Teilnehmer die Verantwortung für ein eigenes Projekt und präsentieren dieses im Rahmen der Agravis-Beratertagung. Auch in anderen Themenfeldern werden Praktika angeboten.

Zudem besteht die Möglichkeit, in Kooperation mit der Agravis, seine Abschlussarbeit anzufertigen. Es gibt viele Beispiele für Kollegen, die so den Weg zu uns gefunden haben, weiß Alexander Schmidt zu berichten.

Wer sein Studium abgeschlossen hat, kann sich auf eines von drei Trainee-Programmen mit unterschiedlichen Schwerpunkten bewerben: Handel und Vertrieb, Commercial Management (jeweils 24 Monate) oder Landtechnik (18 Monate). Die Programme gewähren breite Einblicke in das
Agribusiness. Die Trainees arbeiten in verschiedenen Unternehmensbereichen und an wechselnden Standorten. Dabei übernehmen sie frühzeitig Verantwortung und arbeiten an eigenen Projekten, erklärt Alexander Schmidt den Aufbau der Trainee-Programme Und zielgerichtete Trainingsmaßnahmen und Workshops runden das Programm ab.

Julia Reinhardt, Redaktion agrarmanager

 

Weitere Artikel zu dem Thema