Ab ins Ausland!

Katharina_Kuehn_DeLaval.jpg

agrajo: Wie wichtig ist Auslandserfahrung in Ihrem Unternehmen?

Katharina Kühn: Wichtig, aber keine Grundvoraussetzung für eine Einstellung. Wir schauen uns immer das Gesamtpaket des Bewerbers an. Vor allem ist ein Auslandsaufenthalt für die Person, die dies erlebt, eine prägende und spannende Erfahrung.

agrajo: In welchen Ländern ist DeLaval aktiv?

Kühn: DeLaval ist ein Unternehmen der Tetra-Laval-Gruppe, zu der auch Tetra Pak gehört. Wir sind in mehr als 115 Ländern vertreten und liefern weltweit die Hälfte aller Melkausrüstungen. Einige Niederlassungen sind in Wachstumsregionen angesiedelt und bestehen aus kleineren Mitarbeiterteams mit Ausrichtung auf Vertrieb und Service.

agrajo: Wie wichtig ist es, Fremdsprachen zu sprechen?

Kühn: Durch die Internationalität des Unternehmens ist unsere Konzernsprache Englisch. Abhängig von der jeweiligen Abteilung sind weitere Fremdsprachen von Vorteil. Es gibt natürlich Bereiche, in denen wir mit Kollegen oder Kunden anderer Länder ständig im Kontakt sind. Hier ist das Sprechen der Landessprache von großem Vorteil, beispielsweise Russisch, Spanisch, Französisch oder Chinesisch.

agrajo: Achten Sie bei Berufseinsteigern darauf, dass diese Auslandserfahrung im Lebenslauf vorzuweisen haben?

Kühn: Auslandserfahrung sehen wir gerne! Die Erfahrung, sich in einem anderen Land und Umfeld mit einer neuen Sprache zurechtzufinden, lässt jede Person reifen. Berufseinsteigern, die schon im Ausland waren, geben wir also durchaus den Vorzug.

agrajo: Was bewerten Sie als sinnvoller, ein Auslandssemester oder ein Praktikum im Ausland?

Kühn: Generell lässt sich sagen, dass jede Auslandserfahrung einen Menschen voranbringt – egal, ob das ein Praktikum oder ein studentisches Auslandssemester ist. Jede Person sollte dabei selbst entscheiden, welche Alternative für sie der richtige Weg ist. Ich persönlich sehe keinen eklatanten Unterschied zwischen den beiden Alternativen, denn in beiden Fällen muss sich die Person mit dem täglichen Leben und den fachlichen Themen auseinandersetzen. Wichtig ist, dass diese Art der Erfahrung überhaupt gemacht wird.

agrajo: Was sind weitere Qualifikationen, die Ihnen wichtig sind?

Kühn: Wir schauen in erster Linie auf das Gesamtpaket des Bewerbers. Hierzu zählen natürlich die fachlichen und auch die persönlichen Qualifikationen. Wir schauen uns die Zeugnisse und Referenzen an. Zusätzlich geben die Hobbys, ehrenamtliche Tätigkeiten oder Projekte eine Idee, welche Persönlichkeit sich hinter den Bewerbungsunterlagen verbirgt. Im Endeffekt lässt sich dies allerdings erst endgültig im persönlichen Bewerbungsgespräch herausfinden. Uns ist es wichtig, dass der Bewerber zu unserer Unternehmenskultur passt, damit beide Seiten von der künftigen Zusammenarbeit profitieren. Und wenn der Bewerber auch noch eine Leidenschaft für die Milchwirtschaft mitbringt, dann hat er die besten Voraussetzungen für eine Einstellung.

agrajo: Welche Qualifikationen können Studenten neben Fremdsprachen im Ausland erlernen?

Kühn: Die Entscheidung für einen Auslandsaufenthalt und die Organisation sind schon einmal wichtige Schritte. Zudem lernt man, sich in einer fremden Umgebung und Kultur mit einer fremden Sprache und ohne bekannte Personen zurechtzufinden.

Katharina Kühn (32) arbeitet als Assistant HR & Shared Office Services bei DeLaval. Ihre zentralen Aufgaben sind das Bewerbermanagement, die Betreuung von Auszubildenden und Praktikanten sowie die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter.  Julia Davids – Redaktion dlz karriere

Weitere Artikel zu dem Thema