ETH Zürich

Feldphaenotypisierungsanlage Der ETH Zuerich In Lindau Foto ETH Zürich Tom Kawara

Das Studium der Agrarwissenschaften existiert an der ETH Zürich seit 1871. Um aktuellen Herausforderungen noch besser gerecht zu werden, wurde es kürzlich wiederum leicht modernisiert. Das oberste Ziel des neuen Studienprogramms ist es, agrarwissenschaftliche Generalistinnen und Generalisten auszubilden. Innovative Lehrmethoden, ein globales Netzwerk und nicht zuletzt ein sehr hoher Grad an wissenschaftlicher Kompetenz sprechen für die ETH und locken Studierende aus allen Ländern an. Der Leitspruch des Hochschulpräsidenten ist: „Eine gute Hochschule vermittelt nicht primär Wissen, sondern die Fähigkeit zu denken.“ Ein Motto, das für alle Bildungsrichtungen gelten sollte!

Da die Universität sehr groß ist, ist sie in 16 Departments untergliedert. Der Studiengang Agrarwissenschaften gehört zum Department Umweltsystemwissenschaften. Die ETH Zürich bietet diesen Studiengang als einzige Universität der Schweiz an.

Prof. Dr. Susanne Ulbrich ist Studiendirektorin des Bachelor- und Master-Studienganges Agrarwissenschaften und erzählt uns genaueres über den Studiengang und das Leben in Zürich im Interview.

In internationalen Universitäts- Rankings erzielt die ETH Zürich auch auf dem Gebiet der Agrarwissenschaften immer wieder sehr gute Noten. Was ist das Spezielle am Studium an der ETH Zürich?

Was die Lehre betrifft, wurde das Studium mit der Studiengangsreform „AGROfutur“ sanft modernisiert, so dass es den Herausforderungen des beruflichen und wissenschaftlichen Umfeldes noch besser gerecht wird. Um die Verbindung zur Praxis zu stärken, haben wir in diesem Zusammenhang beispielsweise das Berufspraktikum ausgebaut. Auch dies ist eine Spezialität, die sicher zur Besonderheit des Studiums an der ETH Zürich beiträgt. Persönlich sehe ich die Möglichkeit der experimentellen Forschung mit Nutztieren am Standort AgroVet-Strickhof in Eschikon als großen Vorteil an, der unseren Studierenden aktuelle Einblicke eröffnet. Gleich drei Forschungsinstitutionen treffen dort aufeinander: die Universität Zürich, die Landwirtschaftsschule Strickhof und die ETH.

Wie schwierig ist ein Studium an der ETH Zürich und wie bewirbt man sich?

Die Bewerbung ins Bachelor-Studium an der ETH Zürich steht allen offen. Je nach Herkunftsland und Zeugnistyp ist es jedoch möglich, dass Bewerberinnen und Bewerber erst nach Bestehen der Aufnahmeprüfung der ETH Zürich das Studium beginnen können. Die Studierendenzahlen liegen derzeit bei etwa 70 Neueintretenden ins Bachelor-Studium pro Jahr. Studieren an der ETH Zürich ist intensiv und anspruchsvoll. Dennoch finden die Studierenden Zeit, ein aktives Studentenleben zu genießen.

Wo sind Ihre Absolventinnen und Absolventen nach dem Studium hauptsächlich tätig?

Absolventinnen und Absolventen der Master-Stufe sind in der Lage, die vielfältigen Komponenten des Welternährungssystems zu analysieren und Lösungen sowohl für die Schweiz als auch für andere Regionen der Welt zu erarbeiten. Typische Berufe sind zum Beispiel wissenschaftliche MitarbeiterIn in einem Forschungsinstitut, BeraterIn im öffentlichen oder privaten Agrarsektor, DozentIn an einer Berufs- oder Fachhochschule, ExpertIn bei einer Organisation für internationale Zusammenarbeit, ProjektleiterIn im Bereich Marketing bei einem Großverteiler oder TeamchefIn für Anbau- und Produktionsrichtlinien bei einem Lebensmittelkonzern.

 

Bachelor in Agrarwissenschaften – ein solider Grundstein

Feldphänotypisierungsanlage in der ETH-Forschungsstation für Pflanzenwissenschaften in Lindau bei Zürich

Das Bachelor-Studium dauert drei Jahre. Im ersten Studienjahr werden vor allem allgemeine Grundlagen wie Mathematik, Physik, Chemie, Biologie aber auch Ökonomie und Rechtswissenschaften vermittelt. Danach erst beginnt die fachspezifische Ausrichtung des Studiums und es werden vor allem agrarwissenschaftliche Fächer unterrichtet. Einblicke in die landwirtschaftliche Praxis erhalten die Studierenden während des Bachelor-Studiums durch einen obligatorischen Aufenthalt von mindestens zehn Wochen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb nach dem zweiten Studienjahr und durch Exkursionen. Allgemeine Informationen zum Studium der Agrarwissenschaften gibt es hier: www.ethz.ch/agrarwissenschaften

Master in Agrarwissenschaften – der Schritt an die Spitze

ETH Doktorandin Susanne Meese erklärt wie sie bei den Kühen den sogenannten Body Condition Score bestimmt, ein Maß für die körperliche Verfassung eines Rindes

Das Master-Studium bietet die Möglichkeit, sich zu spezialisieren. Im Angebot sind drei verschiedene Vertiefungsrichtungen: Agrarökonomie, Pflanzenwissenschaften und Tierwissenschaften. Unterrichtet wird hauptsächlich auf Englisch.

In einem mindestens sechzehnwöchigem Berufspraktikum wird das im Studium erworbene Fachwissen angewendet und zur Umsetzung eines Projektes genutzt. Außerdem werden für den Arbeitsmarkt relevante kommunikative, soziale, methodische und fachliche Kompetenzen im Arbeitsalltag trainiert. Mit der Master-Arbeit wird das Master-Studium abgeschlossen. Allgemeine Infos gibt es unter: www.ethz.ch/agrarwissenschaften/Master

Über die ETH Zürich

Die ETH Zürich wurde 1855 gegründet und zählt heute mehr als 21.000 Studierende aus über 120 Ländern, davon rund 4.300 Doktorierende. Mehr als 500 Professorinnen und Professoren unterrichten und forschen zurzeit auf den Gebieten der Ingenieurwissenschaften, Architektur, Mathematik, Naturwissenschaften, systemorientierten Wissenschaften sowie der Management- und Sozialwissenschaften. In internationalen Rankings wird die ETH Zürich regelmäßig als eine der weltweit besten Universitäten bewertet. 21 Nobelpreisträger haben an der ETH Zürich studiert, gelehrt oder geforscht, darunter Konrad Röntgen (1901), Albert Einstein (1921), Richard Ernst (1991) und Kurt Wüthrich (2002).

Leben und studieren in Zürich

Zürich ist mit rund 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz und bietet neben einer hohen Lebensqualität viele Veranstaltungen sowie ein großzügiges Freizeit- und Kulturangebot. Festivitäten, wie zum Beispiel das „Züri Fäscht“, das gößte Schweizer Volksfest, locken bis zu drei Millionen Besucher in die Stadt. Die Lage am See und die Nähe zu den Alpen sind zudem für viele Besuchende attraktiv.

Leider ist die Stadt auch sehr teuer. Die ETH hat deshalb Studierenden-Unterkünfte auf dem Campus Hönggerberg gebaut. Weitere Informationen gibt es unter: www.livingscience.ch

Auch die ETH bietet eine Internet-Plattform für Wohnungssuchende und -bietende: www.wohnen.ethz.ch

Weiterhin gibt es die WOKO Zürich, eine Wohngenossenschaft, die über 2.000 eingerichtete Zimmer für Studenten vermietet: www.woko.ch

Nicht zuletzt gibt es zahlreiche Internetforen, auf denen sich Studieninteressierte eine Wohnung suchen können, wie zum Beispiel: www.marktplatz.ethz.ch und www.wgzimmer.ch

Kontakt

ETH Zürich

D-USYS Studienkoordination Agrarwissenschaften

Emma Lindberg

Universitätstraße 2, 8092 Zürich

Tel.: +41 44 632 38 93

E-mail: emma.lindberg@usys.ethz.ch

 

Anmeldung zum Studium an der ETH

ETH Zürich Rektoratskanzlei

Rämistrasse 101, 8092 Zürich

Tel.: +41 44 632 30 00

E-mail: kanzlei@rektorat.ethz.ch

Web: www.ethz.ch/studium/anmeldung

 

Stipendiendienst

ETH Zürich Stipendiendienst

Rämistraße 101, 8092 Zürich

Tel.: +41 44 632 20 40 und +41 44 632 20 88

E-mail: stipendien@rektorat.ethz.ch

Web: www.ethz.ch/studium/finanzielles

 

Weitere Artikel zu dem Thema