Hochschule Geisenheim

HS_Geisenheim_agrajo3.jpg

Praxisorientiert, wissenschaftlich und international  diese drei Begriffe kennzeichnen das Studium an der Hochschule Geisenheim. 16 Bachelor- und Master-Studiengänge rund um Weinbau und Getränketechnologie, Gartenbau und Landschaftsarchitektur sind derzeit im Angebot. Den hohen Praxisbezug garantieren zum Beispiel das hochschuleigene Weingut und zwei Brauereien. Der wissenschaftliche Anspruch wird durch moderne Laborgebäude und -einrichtungen sowie durch eine hohe Forschungsaktivität gesichert. Und die Internationalität offenbart sich in mehreren international aufgestellten Studiengängen sowie einem hohen Anteil ausländischer Studenten. Die Hochschule im hessischen Weinanbaugebiet Rheingau wurde 1872 von einem Privatmann als Königlich Preußische Lehranstalt für Obst-und Weinbau gegründet. Damals spielte der Obst- und Gartenbau mindestens eine so große Rolle wie der Weinbau. Seit den 1980er Jahren hat aber die Nachfrage nach den Studiengängen rund um die Traube immer stärker zugenommen. Das liegt zum einen in der steigenden Bedeutung der Weinwirtschaft in Deutschland, zum anderen an der anwendungsorientierten Ausrichtung des Studiums. Die Studierenden stellen im Semesterverlauf eigenen Wein oder Sekt her. Studierende der Getränketechnologie produzieren selbst Bier, Säfte oder Brände.

Prof. Dr. Otmar Löhnertz, Leiter des Instituts für Bodenkunde/Pflanzenernährung und Vizepräsident Lehre der Hochschule Geisenheim, antwortet auf die Fragen von agrajo.

Wie viele Studierende sind aktuell in Geisenheim eingeschrieben? Auf welche Fächer verteilen sie sich?

Aktuell zählen wir 1.300 Studierende. Die meisten davon, rund 450, sind im Fach „Weinbau und Oenologie“ eingeschrieben. Die Internationale Weinwirtschaft zählt, zusammen mit dem englischsprachigen Studiengang „International Wine Business“, rund 245 Studierende und die „Getränketechnologie“ etwa 120. Der Gartenbau verzeichnet gut 170 Studierende und Landschaftsarchitektur studieren 250 Personen. Dazu kommen rund 60 Master-Studierende. Darüber hinaus gibt es drei Master-Studiengänge im Bereich Weinbau, Oenologie, Weinwirtschaft und Getränketechnologie, deren Studierenden an der Universität Gießen eingeschrieben sind.

Bekommen Sie mehr Bewerbungen als Sie Studienplätze anbieten können?

Bei uns ist nur ein Bachelor-Studiengang mit einem Numerus Clausus versehen, nämlich das Fach Landschaftsarchitektur. Bei allen anderen Studiengängen garantieren wir einen Studienplatz, wenn die Voraussetzungen stimmen. Dazu gehören die Hochschulzugangsberechtigung sowie ein Vorpraktikum. Die Anforderungen an das Praktikum sind je nach Studiengang unterschiedlich, für den Bachelor-Studiengang Weinbau benötigen die Studienbewerber zum Beispiel mindestens ein halbes Jahr Vorpraktikum.

Das Bachelor-Studium in Geisenheim ist stark praxisorientiert. Was heißt das konkret?

Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Studierenden nach ihrem Abschluss so qualifiziert sind, dass sie einen Betrieb leiten können. Das lernen sie zum Beispiel in unserem Weingut: In einem Semester bekommen die Studierenden in kleinen Gruppen eine Rebfläche zugewiesen, auf der sie eine bestimmte Thematik bearbeiten, zum Beispiel ökologische Produktion oder die Herstellung von Premiumprodukten. In weiteren Projekten werden die Weine ausgebaut. Dasselbe gilt für Sekt, den die Studierenden handwerklich herstellen. Im Fach Getränketechnologie werden Erfrischungsgetränke, Fruchtsäfte, Bier wir haben zwei Brauereien und Kaffee produziert. Die Bedeutung von Kaffee und Kakao nimmt in Studium und Forschung zu, denn hier signalisiert der Markt Bedarf. Ähnlich ist das Studium des Gartenbaus oder der Landschaftsarchitektur zu sehen.

Die Arbeitszeiten in den Weinbergen sind durch die Jahreszeiten sowie das Wetter vorgegeben und nicht unbedingt durch Semestertermine. Wie regeln Sie das?

Stimmt, die Vegetation richtet sich nicht unbedingt nach Semesterzeiten, von daher ist der Semesterbeginn immer ein Thema. Viele unserer Weinbau-Studierenden kommen aus einem Winzerbetrieb und wollen im Herbst dort mitarbeiten. Seit wir eine eigene Hochschule sind und über die Studienorganisation selbst entscheiden können, haben wir den Semesterbeginn sukzessive nach hinten verschoben. Vorlesungsbeginn im Wintersemester 2015/2016 ist am 12. Oktober.

Wo werden Ihre Absolventen später vornehmlich tätig?

Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr breit. Ungefähr die Hälfte unserer Studierenden im Weinbau kommt aus einem elterlichen Betrieb und kehrt dorthin zurück. Die andere Hälfte wird meist in leitenden Positionen tätig, etwa in der Betriebsleitung eines großen Weinguts oder der Zulieferindustrie. Der Weinbau ist zudem ein internationaler Arbeitsmarkt viele unserer Absolventen sind weltweit im Einsatz. Wir sind der Meinung, dass unsere Studierenden im sechssemestrigen Bachelor-Studium für Führungsaufgaben befähigt werden und nicht unbedingt ein weiterführendes Master-Studium benötigen. Ein Master-Studium nehmen meist diejenigen auf, die eine höhere Laufbahn einschlagen oder in die Wissenschaft gehen wollen. Der Weinbau hat sich in den vergangenen 20 Jahren sehr stark entwickelt  und das macht sich am Arbeitsmarkt und in stetig steigenden Studierendenzahlen bemerkbar. Die Berufsaussichten sind wirklich gut und der Bedarf ist da.

Welche Berufswege schlagen die Studierenden des Gartenbaus und der Landschaftsarchitektur ein?

Im Gartenbau ist das zum einen die Produktion und zum anderen der Handel, hier nimmt der Bedarf stark zu. Darauf reagieren wir und starten im Herbst 2015 einen neuen Studiengang Logistik und Management Frischprodukte. Unserer Auffassung nach werden Fachleute benötigt, die die Produktion bewerten können und darüber hinaus vertiefte Vertriebs- und Handelskenntnisse haben. In der Landschaftsarchitektur spielen die Kommunen als Arbeitgeber eine große Rolle, wir starten hier demnächst mit einem eigenen Master-Programm. Oft machen sich die Absolventen auch selbstständig mit eigenen Planungsbüros.

Die Studiengänge hier im Überblick

Bachelor-Studium

Die Bachelor-Studiengänge gehen über sechs oder sieben Semester und setzen ein Vorpraktikum voraus. Das Fach Weinbau und Oenologie kann auch als duales Studium absolviert werden in Kombination mit einer praktischen Winzerlehre. Auch die Getränketechnologie wird in einer dualen Variante angeboten. Studierende des Fachs Gartenbau und der Landschaftsarchitektur haben auch die Möglichkeit, sich als Berufschullehrer für Gartenbau zu qualifizieren.

B.Sc. Weinbau und Oenologie
B.Sc. Internationale Weinwirtschaft
B.Sc. International Wine Business (englischsprachig)
B.Eng. Landschaftsarchitektur
B.Sc. Gartenbau
B.Sc. Logistik und Management Frischeprodukte
B.Sc. Lebensmittelsicherheit (in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius, Idstein)
B.Sc. Getränketechnologie

Master-Studium

Die meisten Master-Studiengänge gehen über vier Semester. Eine Ausnahme bildet der Master-Studiengang Gartenbauwissenschaft, der drei Semester als Regelstudienzeit vorsieht. Häufig werden die Master-Studiengänge in Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen angeboten, an denen die Studierenden einen Teil der Studienzeit absolvieren.

M.Sc. Oenologie (in Zusammenarbeit mit der Universität Gießen)
M.Sc. Weinwirtschaft (in Zusammenarbeit mit der Universität Gießen)
M.Sc. Weinbau, Önologie und Weinwirtschaft (in Zusammenarbeit mit der BOKU Wien)
M.Sc. Vinifera Euromaster (in Zusammenarbeit mit europäischen Hochschulen aus Frankreich, Italien, Portugal und Spanien)
M.Sc. Getränketechnologie (in Zusammenarbeit mit der Universität Gießen)
M.Sc. Gartenbauwissenschaft
M.Eng. Umweltmanagement und Stadtplanung in Ballungsräumen (federführend ist die Hochschule RheinMain, Wiesbaden)
M.Sc. Landschaftsarchitektur (Start ab dem Sommersemester 2016)

Promotion

Die Hochschule Geisenheim hat Promotionsrecht. Zurzeit lernen und forschen etwa 60 Doktoranden vor Ort.

Starthilfen für Studierende

Das International Office berät nicht nur diejenigen Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt planen, sondern betreut zudem die internationalen Studienteilnehmer und hilft bei der Wohnungssuche. Der Wohnungsmarkt in und um Geisenheim ist eng, da das Rhein-Main-Gebiet als Wohnort stark nachgefragt ist. Ein hochschuleigenes Wohnungsportal unterstützt bei der Wohnungssuche.

Kontakt

Hochschule Geisenheim
University
Von-Lade-Straße 1
65366 Geisenheim
Tel. 06722 502-0
E-Mail: info@hs-gm.de
https://www.hs-geisenheim.de/

 

Weitere Artikel zu dem Thema