Lohnt es sich für Dich ins Ausland zu gehen?

Auslandsaufenthalt

Die Hofheld-Gastbloggerin Antonia hat Erfahrung mit dem Arbeiten im Ausland – sie ist Profi. Ihre Gründe, warum auch Du den Schritt in die große, weite Welt wagen solltest, haben wir für Dich zusammengefasst.

Jetzt oder nie!

Wann ist der beste Zeitpunkt, um in das Ausland zu gehen? Direkt nach dem Schulabschluss, der Ausbildung oder während des Studiums. Nutze die Chance, bevor Du in Bezug auf Karriere- und Familienplanung viel gebundener bist als jetzt.

Gehen, aber warum?

Du willst etwas Neues erleben, weil Dein Alltag Dich momentan eher langweilt? Dich interessieren andere Menschen, andere Kulturen und andere Länder? Du möchtest Dir etwas Gutes tun, eine Auszeit nur für Dich nehmen? Dein letzter Urlaub oder Deine letzte Reise ist schon so lange her, dass Du Dich kaum mehr erinnern kannst? Deine Antwort auf diese Fragen ist ein klares Ja. Worauf wartest Du dann noch?!

Mach’s nicht nur für Deinen Lebenslauf!

Natürlich macht es sich in Deinem Lebenslauf gut, wenn Du einen längeren Auslandsaufenthalt nachweisen kannst. Keine Frage. Mittlerweile ist dies ja fast schon zu einer Pflichtanforderung im Lebenslauf geworden. Doch allein, weil es gut wirkt, nur als „Lückenfüller“ oder weil es alle machen, solltest Du das Abenteuer nicht wagen. Wenn Du Dich auf die Reise begibst, dann tue es für Dich!

Mit Händen und Füßen „reden“…

Ob Du willst oder nicht, zwangsläufig wirst Du im Ausland Deine Sprachkenntnisse verbessern. Anfangs wirst Du viel sagen oder fragen wollen, aber nicht genau wissen, wie Du Dich ausdrücken sollst. Das kann erstmal frustrierend sein. Nach und nach wirst Du aber die Sprache des Gastlandes annehmen und schnell, fast automatisch, wird sich bei Dir der ortstypische Slang einschleichen. Spätestens dann wird aus dem Anfangsfrust pure Freude beim Plaudern mit Einheimischen.

Essen! Essen! Essen!

Andere Länder, andere Sitten, anderes Essen! Jeder kocht anders. Doch gerade in fernen Ländern unterscheidet sich die Küche immens von Deinen altbekannten Ess- und Kochgewohnheiten. Nehme auch diese Erfahrung gerne an und genieße jeden Bissen. Vielleicht hast Du auch die Möglichkeit mit Einheimischen zu kochen und kannst Dir anschließend auch das Rezept geben lassen. So kannst Du Dich zu Hause beim Nachkochen immer wieder an Deine Zeit im Ausland erinnern.

Wenn der Bus nicht um 10:10 Uhr da ist…

Der Deutsche und seine Pünktlichkeit. In anderen Ländern wirst Du schnell merken, dass die Uhren anders ticken. Termine werden oft nicht peinlichst genau eingehalten, so wie Du es gewohnt bist. Diese Erfahrung hilft Dir Deine Spontanität zu steigern, grundsätzlich Dinge etwas entspannter zu sehen und aus allen Lagen und Situationen das Beste zu machen.

Du bist nicht allein!

Erstmal schaut es so aus, als würde man all seine Lieben zurücklassen und wäre mehr oder weniger komplett alleine in einem fremden Land. Doch eigentlich bist Du beim Reisen nie allein. Im Gegenteil! Immer wieder wirst Du auf die Hilfe von Einheimischen oder anderen Reisenden angewiesen sein, denn es warten voraussichtlich Situationen auf Dich, in denen Du Dich nicht gleich zurechtfindest. Das einfachste Mittel ist dann das Fragen. Du wirst ganz automatisch und zwangsläufig mit Personen in Kontakt kommen. Manchmal entstehen so Kontakte fürs Leben.

Auch vorab bei der Planung und Organisation Deines Auslandsaufenthaltes bist Du nicht alleine. Zahlreiche Institutionen, Vereine und Organisationen stehen Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Über diese Anlaufstellen ist in der Regel auch ein Austausch mit Leuten möglich, die die Erfahrung „Ausland“ schon hinter sich haben.

Konnten wir Dein Interesse an der großen, weiten Welt wecken?

Hier geht es zum vollständigen Beitrag von Gastbloggerin Antonia auf hofheld.de

Weitere Artikel zu dem Thema