Stipendien im Agrarbereich


Inhalt 

  • Förderungen für Praktika und Projekte
  • Stipendien für Studierende 

Geht es um ein Stipendium, ist für jeden etwas dabei. Denn insgesamt gibt es mehr als 2.500 Stipendiengeber und mehr als 40 verschiedene Auswahlkriterien. Darunter fallen zum Beispiel auch das Studienfach oder die Fachrichtung. Nachfolgend fassen wir Sie zusammen, welche Stipendien und Förderungen es speziell im Agrarbereich gibt.

Förderungen für Praktika und Projekte

Die Bayer Stiftung fördert mit dem Jeff-Shell-Stipendium Studierende oder Young Professionals mit bis zu 2 Jahren Berufserfahrung bei Studienprojekten und Arbeitserfahrungen im Ausland. Der Bewerber muss als Voraussetzung eine der folgenden Fachrichtungen gewählt haben: Agrarwissenschaft, Agroökonomie, Agrarinformatik, Pflanzenschutz, Saatgut- und grüne Biotechnologie, Umweltwissenschaften oder landwirtschaftliche Nachhaltigkeit der Agrarwissenschaften. Zudem sollte das Projekt oder Studienvorhaben innovativ und international ausgerichtet sein. Förderfähig sind deutschsprachige, die ein Projekt im Ausland umsetzen oder Ausländer, die ein Projekt in Deutschland umsetzen. Die Höhe der Förderung richtet sich nach dem jeweiligen Projekt und kann bis zu einem Jahr gewährt werden. Die Summe ist auf 20.000 Euro pro Anfrage begrenzt.

Das Helmut-Aurenz-Stipendium der Universität Hohenheim fördert Studien- oder Forschungsaufenthalte, die der Abschlussarbeit dienen sowie die Teilnahme an der ELLS-Sommerschule. Studierende der Universität Hohenheim im Bereich der Agrar- Ernährungs- und Wirtschaftswissenschaften können sich darauf bewerben. Es werden insgesamt 5.000 Euro vergeben, die unter Umständen aufgeteilt werden.

Der Deutsche Bauernverband fördert mit seinem internationalen Praktikantenaustausch  junge Berufstätige und studierende des Agrarbereichs zwischen 18 und 30 Jahren. Um sich für die Förderung eines Praktikums von 3 bis 12 Monaten zu bewerben, müssen erforderliche Sprachkenntnisse vorhanden sein. Zudem verlangt der Stipendiengeber eine bestandene Praktikantenprüfung in der Landwirtschaft oder im Gartenbau, einen Berufsabschluss in den grünen Berufen oder mindestens 4 Semester Studium im Agrarbereich und mindestens 6 Monate relevante Praxiserfahrung. Praktika in Europa werden mit 450 Euro gefördert, Praktika in Übersee mit 800 Euro. Erforderlich ist hierfür, im Nachgang einen abschließenden Praktikumsbericht einzureichen.

Stipendien für Studierende

Die Claas-Stiftung honoriert mit dem Helmut-Claas-Stipendium Bachelorarbeiten mit Bezug zur Landtechnik, Landwirtschaft oder angrenzende Themen. Voraussetzung ist, dass der Bewerber die Fachrichtung Landtechnik, Agrar-, Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften gewählt hat. Für ihre ausgezeichneten Arbeiten werden Sieger 12 Monate lang mit einem Förderstipendium fürs Masterstudium von monatlich 300 bis 600 Euro oder einem Bonuspreis von einmalig 1.500 Euro belohnt.

agrajo - Süßwarentechnologe - Hörsaal

Das Stipendium der Verbindungsstelle Landwirtschaft-Industrie e.V. (VLI) fördert Masterstudenten mit agrar- oder ernährungwissenschaftlichem Schwerpunkt oder Studenten, die noch in diesem Jahr mit dem Masterstudium beginnen. Ziel des Stipendiaten muss eine berufliche Laufbahn im Agribusiness sein. Er wird ein Jahr lang mit 500 Euro pro Monat gefördert, hat die Möglichkeit, Kontakte zu VLI-Mitgliedsunternehmen zu knüpfen, Unterstützung bei der Masterarbeit zu erhalten und am Trainingsprogramm der Andreas Hermes Akademie „Mach dein Ding! Sicher auftreten und überzeugend argumentieren“ teilzunehmen.

Bachelor- und Masterarbeiten sowie Promotionen, die zu innovativen wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Protein- und Ölpflanzen führen, fördert die Karl eigen und Dr. h. c. Dietrich Brauer Stiftung mit ihrem Stipendium. Förderfähig sind Studierende und Doktoranden von deutschen und europäischen Hochschulen. Die Höhe richtet sich nach den finanziellen Möglichkeiten der Stiftung. Gefördert werden höchstens drei Jahre.

Welche Stipendien die Fort- und Weiterbildung im Agrarbereich fördern, erfahren Sie auf dem Junglandwirteportal Hofheld.

Autor: Hofheld 
Bildquelle: Pixabay.com

Weitere Artikel zu dem Thema