Pflanzenwirtschaft, Saatzucht

shutterstock_197885330.jpg

Pflanzen gehören zu den wichtigsten Produktionsmitteln in Landwirtschaft und Gartenbau. Ohne pflanzliche Produkte können Lebensmittel und Rohstoffe tierischen Ursprungs nicht erzeugt werden. Die Produktion pflanzlicher Nahrungsmittel wird unter anderem bestimmt durch die Bodenfruchtbarkeit, die Verfügbarkeit von Wasser, Nährstoffen und dem Auftreten von Schädlingen, Krankheiten und Unkraut. Zu den landwirtschaftlichen Kulturpflanzen zählen zum Beispiel Mais, Roggen, Sonnenblume, Ackerbohne, Lupine, Weizen, Dinkel, Triticale und Futterpflanzen. Zur Pflanzenkunde gehören auch die Bodenkunde und der Bodenschutz, die sich mit Entstehung, Entwicklung und Klassifizierung von Böden befasst. Denn bei der Pflanzenernährung dreht sich alles um Nährstoffzufuhr, um Bodenbeschaffenheit und den Ertrag von Pflanzen. Die Landwirtschaft erwartet von der Pflanzenwirtschaft/-wissenschaft ; geeignete Sorten für ihre Felder, die nach Standortbedingungen und der Erzeugungsrichtung ausgewählt werden können.

Die Pflanzenzüchtung ist ein Spezialgebiet der Pflanzenproduktion und beschäftigt sich mit der Aufzucht bestmöglicher Genotypen. Sie sorgt dafür, dass Hektarerträge gesteigert und die Pflanzen widerstandsfähiger gegen Krankheiten werden. In der Vergangenheit hat die Pflanzenzucht durch die Steigerung des Ertrags von Nutzpflanzen wesentlich zur Verbesserung der Nahrungsmittelversorgung beigetragen.

Studienwege

Wer sich beruflich mit der Pflanzenwirtschaft/-wissenschaft beschäftigen will, studiert in den meisten Fällen Biologe/Biotechnologie, Agrarbiologie oder Agrarwissenschaft mit dem Schwerpunkt auf Pflanzen. Die Bezeichnungen der Schwerpunktfächer in den Agrarstudiengängen richten sich nach ihren inhaltlichen Ausrichtungen wie Pflanzenwissenschaft, Pflanzenzüchtung,  Pflanzenwirtschaft oder Saatgutwissenschaft. Das heißt, mal stehen Marketing und Vertrieb mehr im Vordergrund, mal die Technologie der Saatzucht. Daneben gibt es spezielle Master-Studiengänge mit den Schwerpunkten Pflanze oder Saatgut. Folgende Hochschulen bieten zum Beispiel den Studiengang Agrarwirtschaft/-wissenschaft mit der Vertiefung Pflanzen an: Justus-Liebig-Universität Gießen, Hochschule Anhalt, Universität Göttingen, Universität Bonn.

Einen weiteren Zugang in diesen Bereich ermöglicht das Studium der Gartenbauwissenschaften. Im Unterschied zur Pflanzenwissenschaft beschäftigt sich diese Disziplin mit Pflanzen, die nicht auf dem Acker wachsen, sondern in technischen Anlagen, zum Beispiel in Gewächshäusern. Gartenbauwissenschaften bieten beispielsweise die Hochschule Geisenheim, Technische Universität München, Hochschule Osnabrück und Humboldt-Universität zu Berlin an.

Ausbildungswege

Der Ausbildungsberuf Pflanzentechnologe/-technologin ist ein dreijähriger anerkannter Ausbildungsberuf in der Landwirtschaft. Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfindet. Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in der Landwirtschaft ausgebildet. Pflanzentechnologen arbeiten an der Entwicklung und Zucht neuer Energie-, Nahrungs- oder Zierpflanzen mit, beispielsweise bei Unternehmen aus dem Bereich Pflanzenzucht, -schutz und -vermehrung, bei Saatgutfirmen, in landwirtschaftlichen oder gartenbautechnischen Untersuchungs- und Forschungsanstalten sowie an Instituten im Hochschulumfeld.

Berufsbezeichnungen in Stellenanzeigen

5.800 Beschäftigte arbeiten in der Pflanzenzüchtung, davon 2.400 in Forschung und Entwicklung, so der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter. In den meisten Stellenanzeigen wird das Studium der Agrarwissenschaft, Gartenbauwissenschaft oder Biotechnologie vorausgesetzt. In den Stellenangeboten finden sich häufig folgende Suchprofile:

  • Saatguttechnologe/in mit wissenschaftliche Ausbildung
  • Bachelor/Master in Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Pflanzenzüchtung
  • Produktmanager/in
  • Anbauberater/in
  • Landwirtschaftlich technische/r Assistent/in
  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Pflanzenwissenschaft
  • Pflanzentechnologe/in mit Berufsausbildung
  • Trainee Pflanzenzucht

Einkommen/ Gehalt Pflanzenwirtschaft

Die Absolventen der genannten Studiengänge finden ihren Einsatz in einem weiten Tätigkeitsfeld von der Züchtung über die Beratung bis zum Vertrieb. Sie arbeiten in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Saatgutunternehmen oder von Forschungszentren, in privaten und öffentlichen Garten- und Landschaftsbaubetrieben, in Handelsbetrieben, in öffentlich-rechtlichen und industriellen Forschungs- und Versuchsanstalten, in der Pflanzenschutz- und Düngemittelindustrie. In Deutschland beschäftigen sich rund 130 Unternehmen (Quelle BDP, Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter) mit der Züchtung und dem Vertrieb landwirtschaftlicher und gartenbaulicher Kulturarten Eine Auswahl der Unternehmen:

KWS SAAT AG
Bayer CropScience Deutschland GmbH
Beiselen GmbH
DSV- Deutsche Saatveredlung AG
L. Stroetmann Saat GmbH & Co.
Syngenta Seeds GmbH
Limagrain GmbH

Weitere Informationen zu Karrierechancen bietet die Broschüre Karriere in der Pflanzenzüchtung des Bundesverbands Deutscher Pflanzenzüchter.

Einkommen/ Gehalt Pflanzenwirtschaft

Die Vergütungsstudie der Dr. Schwerdtfeger Agri HR Consult aus dem Jahr 2014 untersuchte in Zusammenarbeit mit der Georg-August-Universität Göttingen mehrere tausend Gehaltsdatensätze von Fach- und Führungskräften im Agribusiness.
Die Werte sind dabei immer in abhängig von der Position zu sehen. So zeigt der Vergleich der Teilbranchen des Agribusiness, dass beispielsweise Vertriebsmitarbeiter in der Pflanzenwirtschaft am meisten verdienen. Der Zentralwert liegt bei 50.000 Euro Bruttojahresgehalt und damit um Viertel höher als in der Agrartechnik.
Produktmanager liegen im Mittelfeld mit 76.000 Euro im Jahr.

Christiane Siemann, Wirtschaftsjournalistin

Weitere Artikel zu dem Thema