Was macht eine Fachkraft für Abwassertechnik?

Das Wasser in Deutschland hat eine sehr gute Qualität. Klar und sauber fließt das Trinkwasser durch unsere Leitungen. Bedanken können wir uns hierfür bei den vielen Fachkräften für Abwassertechnik, die vielerorts in Klärwerken arbeiten.

Im folgenden Artikel erfährst du unter anderem, was die verschiedenen Aufgaben einer Fachkraft für Abwassertechnik sind und welche Voraussetzungen du für diesen Beruf erfüllen musst.

Was macht eine Fachkraft für Abwassertechnik?

Als Fachkraft für Abwassertechnik hast du täglich viele verschiedenen Aufgaben zu bewältigen. Du arbeitest nicht nur in der Kläranlage und überwachst und steuerst Betriebsabläufe, sondern wirst außerdem in der ganzen Stadt für die Reinigung und Wartung von Abwasserrohrsystemen verantwortlich sein.

Wenn dir Umwelt und Tierwohl ebenso am Herzen liegt, kannst du in diesem Berufsfeld viel bewegen und beitragen. Du bist für die Beurteilung des Verschmutzungsgrads des Wassers zuständig und führst Messungen und mikrobiologische Untersuchungen durch. Dabei kontrollierst du, ob etwaige Richtlinien eingehalten werden und schützt damit Flora und Fauna.

Als Fachkraft für Abwassertechnik schreibst du Protokolle und Berichte über deine Arbeit beziehungsweise deine Ergebnisse und sorgst dafür, dass diese für jeden nachvollziehbar sind. Elektronische Arbeiten stehen ebenfalls auf deiner To-do-Liste, schließlich solltest du in der Lage sein Störungen sofort zu beheben.

Interesse an Berufen mit Wasser? Dann lies jetzt in unseren Artikel „Die Ausbildung zum Wasserbauer“ rein!

Steckbrief zum Berufsbild Fachkraft für Abwassertechnik

Berufstyp:Ausbildungsberuf
Ausbildungsart:Ausbildung
Ausbildungsdauer:3 Jahre
Lernorte:bestimmte Ausbildungsbetriebe (öffentlicher Dienst und Industrie)
Vergütung:Ausbildungsgehalt von 975 bis 1.075 € (brutto) monatlich;
Einstiegsgehalt laut TVöD zwischen 2.636 und 3.360 € (brutto) monatlich

Das benötigst du um Fachkraft für Abwassertechnik zu werden

Persönliche Voraussetzungen: Umwelt und Naturwissenschaften

Du solltest Fachkraft für Abwassertechnik werden wenn…

  • du gerne draußen im Freien arbeitest
  • dir die Umwelt und Tiere am Herzen liegen
  • du handwerklich begabt bist
  • dich Naturwissenschaften interessieren
  • du technisches Verständnis besitzt
Als Fachkraft für abwassertechnik Umwelt schützen
Als Fachkraft für Abwassertechnik achtest du strikt auf die Einhaltung von Abwasserwerten und schützt so unsere Umwelt. (© stock.adobe.com/alisluch)

Zulassungsvoraussetzungen für die Ausbildung

Um die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik zu beginnen, benötigst du einen mittleren Schulabschluss. Hast du diesen abgeschlossen, steht deiner Karriere nichts mehr im Wege und du kannst dich bei verschiedenen Ausbildungsbetrieben bewerben. Ob du in die private Industrie möchtest oder in einem öffentlichen Betrieb arbeiten willst, bleibt dir überlassen.

Es ist außerdem zu erwähnen, dass dir die Schulfächer Chemie, Biologie, Mathematik und Technik gut liegen sollten beziehungsweise deine guten Kenntnisse in diesen vier Fächer dir viele Vorteile bringen.

Video: Wie läuft die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik ab?

Corinna ist im 3. Lehrjahr ihrer Ausbildung zur Fachkraft in Abwassertechnik. In diesem Video gibt sie Einblicke in ihren Arbeitsalltag, ihre Aufgaben und erzählt, wie ihre Ausbildung abläuft.

Gehalt: Was verdient man als Fachkraft für Abwassertechnik?

Dein Einstiegsgehalt als Fachkraft für Abwassertechnik hängt davon ab, ob du im privaten oder öffentlichen Bereich arbeitest. Das Gehalt variiert außerdem innerhalb Deutschlands und hängt von der Kommune beziehungsweise Stadt ab, in der du arbeitest.

Bist du bei einer Stadt angestellt, wirst du tariflich bezahlt. Erfüllst du die Voraussetzungen, liegt deine Vergütung in einem in der Regel unbefristeten Arbeitsverhältnis in der Entgeltgruppe 6 oder 7 nach TVöD. Aber wie viel verdient man in der Entgeltgruppe 6 TVöD? Dein Gehalt liegt laut Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst monatlich zwischen 2.636 und 3.360 € (brutto).

Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft – passt dieser Beruf auch zu dir?

Dich interessieren Kreisläufe und du bist auf der Suche nach einem Ausbildungsberuf? Dann ist diese Ausbildung möglicherweise die richtige für dich!

Wo kannst du überall als Fachkraft für Abwassertechnik arbeiten?

In erster Linie findest du als Fachkraft für Abwassertechnik Beschäftigung in der Abwasserwirtschaft, z. B. in kommunalen und industriellen Kläranlagen. Außerdem kannst du in der öffentlichen Verwaltung, z. B. bei Abwasserverbänden arbeiten. Passende Stellenangebote als Fachkraft für Abwassertechnik findest du auf den Seiten der Städte und Kommunen.

Wenn du in die private Industrie möchtest, kommen Wirtschaftsbetriebe mit eigener Abwasserreinigung sowie Labore für dich infrage. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit bei der Herstellung von klärwerkstechnischen Anlagen mitzuwirken oder gar bei Betrieben der Seeschifffahrt.

Fachkraft für Abwassertechnik: Ein Beruf mit Zukunft!

Wählst du die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik, entscheidest du dich für einen gefragten Beruf mit Zukunft. In den Kommunen werden immer Fachkräfte benötigt und eine unbefristete Anstellung nach Tarifvertrag bietet dir ein gesichertes Gehalt.

Nach deiner dreijährigen Ausbildung kannst du dich zudem weiterbilden und eine zweijährige Weiterbildung zum Abwassermeister oder einen Lehrgang zum technischen Umweltfachwirt dranhängen.


Neugierig geworden? Dann schau jetzt im agrajo-Stellenmarkt vorbei und finde noch viele weitere spannende Jobs in der grünen Branche!