Coronakrise: Alternativen zum Vorstellungsgespräch – was Du bei einem Videointerview beachten musst

Die Coronakrise stellt momentan alles auf den Kopf. In diesen Krisenzeiten müssen Unternehmen umdenken und Ihre Recruitingprozesse anpassen. Während viele Arbeitgeber bereits seit langem Videointerviews führen, starten andere erst mit dieser neuen Art des Recruitings. Was du bei deinem Videointerview beachten solltest, erfährst du hier.


Zusammenfassung

  • Vorbereitung 
  • Passendes Outfit
  • Umfeld & Umgebung
  • Technik
  • Aussprache, Mimik & Gestik
  • Sei du selbst! 

Vorbereitung ist das A und O

Die Vorbereitung ist entscheidend für den Verlauf deines Gesprächs. Wie bei normalen Bewerbungsgesprächen solltest du dich zum einen mit den klassischen Interviewfragen beschäftigen und diese üben. Wie beispielsweise:

„Was sind Ihre größten Stärken & Schwächen? 

Zudem solltest du auch alle Informationen zur Position sowie zum Unternehmen studieren, damit du auf alle Fragen gewappnet bist. Zu der Vorbereitung gehört ebenfalls, dass du dir offene Punkte zurechtlegst, die du auf jeden Fall ansprechen möchtest.  

Im Grunde ist der Ablauf eines Telefoninterviews sehr ähnlich zu einem persönlichen Gespräch. Zu Beginn stellt der Ansprechpartner sich selbst sowie das Unternehmen vor. Danach bist du an der Reihe und darfst die wichtigsten Stationen deines Lebenslaufs darstellen bevor Ihr gemeinsam über die offene Vakanz sprecht. 

Kleider machen Leute

Zieh dich genauso an wie du dich für das persönliche Vorstellungsgespräch kleiden würdest. Bewirbst du dich bei einem lockeren Start-Up reicht eventuell ein Hemd. Führst du das Gespräch mit mehreren Ansprechpartnern bei einem größeren Unternehmen und bist dir unsicher solltest du lieber zu schick als zu lässig aussehen. Schließlich möchtest einen seriösen und kompetenten Eindruck machen. 

Kleine Erinnerung: Never forget your pants.  Auch wenn du bei dem Videointerview sitzt, solltest du dennoch eine geeignete Hose tragen 

Umfeld & Umgebung

Ein Telefon oder Videointerview ist genauso ernst zu nehmen wie ein Face to Face Gespräch. Achte auf die richtige Umgebung für dein Gespräch. Ein ruhiger Raum – am besten an einem Tisch (es muss kein Schreibtisch sein der Esstisch reicht auch).  

Gute Lichtverhältnisse sowie ein neutraler Hintergrund sind ebenfalls wichtig.  

Es gilt zudem Geräuschstörungen dringend zu vermeiden. Teilst du dir den Haushalt mit anderen, ist es wichtig, dass du sie darüber informierst, dass du ein wichtiges Gespräch führst und nicht gestört werden willst. Leg alles, was dich ablenken könnte, zur Seite. Auch dein Smartphone oder Tablet solltest du für das Gespräch weglegen, da ein Anruf oder Nachricht dich aus der Ruhe bringen kann. 

Stattdessen kannst du dir einen Zettel und einen Stift zurechtlegen, um wichtige Punkte während des Gesprächs zu notieren.  

Viel Sprechen kann den Hals beanspruchen. Stell dir ein Glas Wasser in Griffbereitschaft! Dies hilft auch bei Nervosität 

Die Technik

Damit das Gespräch problemlos geführt werden kann, solltest du deine Technik vorher überprüfen. Über welchen Weg findet das Gespräch statt: Telefon? Oder Programme wie Skype, Teams oder Zoom? Wichtig ist hierbei ein aufgeladenes Mobiltelefon oder der Download des Programms. Nutze die Vorbereitungszeit, um mit einem Freund einen Test vorzunehmen.

Achte hierbei darauf, dass sowohl die Audiofunktionen Lautsprecher und Mikrofon funktionieren sollten wie die Kamera. Damit du dich von deiner Besten Seite präsentieren kannst, kann das richtige Licht von großen Vorteil sein. Achte hier darauf, dass dein Gesicht klar erkennbar und gut ausgeleuchtet ist.  

Aussprache, Mimik & Gestik

Da dich deine Ansprechpartner nicht in voller Pracht sehen ist es noch wichtiger, dass du auf eine klare Aussprache, Mimik und Gestik achtest. Versuche langsam und deutlich zu sprechen, da es zu Verzögerungen kommen kann. Vergiss auch nicht regelmäßig kurze Sprechpausen zu machen für den Fall, dass dein Gegenüber eine Frage stellen will. Bei einem Videointerview spielt auch der Augenkontakt eine große Rolle.

Deine volle Aufmerksamkeit gilt dem Gesprächspartner. Der Fokus liegt auf der Kamera. Diese spiegelt die Augen des Ansprechpartners wider. Deine Körperhaltung sollte ebenfalls offen und interessiert sein. Verschränkte Arme oder den Kopf stützend sind eindeutig fehl am Platz.  

Sei du selbst!

Bewerbungsgespräche sind für die meisten aufregend. Daher bringt die richtige Vorbereitung die halbe Miete. Falls du dich in solchen Situationen unwohl fühlst übe vor dem Spiegel oder mit einem Tonbandgerät das Sprechen oder trage deinen Lebenslauf mal laut vor. In jedem Fall solltest du versuchen wie im Gespräch vor Ort auch etwas von dir zu erzählen und deine Persönlichkeit durchscheinen zu lassen. Denn nur so merken beide Seiten, wie gut man in das Team und zu der offenen Position passt. 

Autor: agrajo-Redaktion
Bildquelle: pixabay.com

Weitere Artikel zu dem Thema