Erntehelfer – Genau der richtige Nebenjob für dich!

Die Erntezeit für Spargel, Erdbeeren und Co. beginnt in Kürze und somit steigt auch der Bedarf an Erntehelfern. Du bist jung, fit und hast in der Erntezeit vorlesungsfreie Zeit oder Semesterferien?

Dann ist die Arbeit als Erntehelfer eine Möglichkeit für dich, dir etwas dazuzuverdienen und die Arbeit auf dem Feld zu wertschätzen. Aber was bedeutet es Erntehelfer zu sein und wie findest du offene Stellen? Lies dazu den folgenden Artikel!

Was macht ein Erntehelfer?

Wie der Name sagt, erntest du meist Spargel, Erdbeeren, Äpfel oder andere Feldfrüchte. Du wirst in deiner ersten Schicht als Erntehelfer in deine Aufgaben eingewiesen und kannst diese als Aushilfe im Regelfall sehr schnell erlernen. In den meisten Fällen handelt es sich um sehr leicht erlernbare, aber körperlich anstrengende Tätigkeiten.

Die Spargel- und Erdbeerernte findet eher am Boden statt, während die Weinlese und Apfelernte im Stehen und Gehen stattfindet. Vor allem für die Arbeit bei der Weinlese an Steilhängen brauchst du eine körperlich sehr gute Verfassung.

Video: Der Arbeitsalltag eines Erntehelfer

Sebastian von PULS begleitet Alina einen Tag lang auf dem Erdbeerfeld und erfährt am eigenen Leib, wie anstrengend die Arbeit als Erntehelfer ist.

Erntehelfer Spargel
Die Spargelernte findet meist am Boden statt und ist mit harter körperlicher Arbeit verbunden. (© stock.adobe.com/Günter Menzl)

Welche Qualifikationen benötigst du als Erntehelfer?

Da die Arbeit als Erntehelfer meist sehr unkompliziert ist, benötigst du eher wenige Voraussetzungen für diese Arbeit. Trotzdem ist an dieser Stelle nochmal zu betonen, dass deine körperlich gute Verfassung eine der wenigen wichtigen Grundlagen für diese Arbeit ist.

Nichtsdestotrotz können Qualifikationen wie zum Beispiel ein Traktorführerschein oder Praxiserfahrung in den jeweiligen Bereichen von Vorteil sein und unter Umständen auch deinen Verdienst aufstocken. Studierende agrarwissenschaftlicher Studiengänge können diese Erfahrungen vorweisen.

Als Erntehelfer Credit Points für den Studiengang sammeln

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) hat 2020 drei neue Praxismodule mit dem Thema „Arbeiten und studieren für die Ernte“ ins Leben gerufen.

Wo findest du offene Stellen für Erntehelfer?

Auf diesen Plattformen findest du offene Erntehelfer-Stellen:

  1. Das Land hilft mit einer Karte für Gesuche und Angebote in Deutschland
  2. Saisonarbeit in Deutschland

Wie viel verdienst du als Erntehelfer?

Dein Verdienst als Erntehelfer richtet sich ganz nach dem Betrieb, auf dem du aushilfst. Als professioneller Erntehelfer wirst du in der Regel nach Kollektivvertrag bezahlst, wohingegen lokal Ansässige ortsüblich bezahlt werden.

In vielen Branchen, zum Beispiel bei der Spargel –oder Erdbeerernte, wird aber auch nach deiner Leistung bezahlt. Je nachdem, wie viel Gewicht du geerntet hast, richtet sich auch der Verdienst. Bei guter Leistung kannst du hier auch 11 Euro und mehr verdienen. Für einen Nebenjob, der keine explizite Ausbildung verlangt, ist der Job des Erntehelfers somit relativ gut bezahlt.


Du suchst eine Stelle nach deinem Agrar-Studium oder einen Nebenjob in der Landwirtschaft? Dann schau jetzt im agrajo-Stellenmarkt vorbei und entdecke viele spannende Jobangebote aus der Agrarbranche!

Newsletter

Abonniere jetzt den kostenlosen agrajo Newsletter und bleib auf dem Laufenden, wenn es um aktuelle Stellenanzeigen und Infos rund um die Themen Beruf und Karriere geht.