In der grünen Branche selbstständig machen: 9 Tipps und Ideen

Viele Menschen träumen davon, sich selbstständig zu machen. Es handelt sich bei der Selbstständigkeit schließlich um ein Arbeitsmodell mit vielen Vorzügen sowie größeren Verdienstchancen oder mehr Freiheiten als in einem Angestelltenverhältnis. Doch sich selbstständig zu machen bringt auch Herausforderungen mit sich!

Es gilt deshalb, die Vor- sowie Nachteile gegeneinander abzuwägen und eine tragfähige Geschäftsidee zu entwickeln. Du musst dafür aber nicht das Rad neu erfinden, sondern viele Berufe in der grünen Branche eignen sich hervorragend für eine Selbstständigkeit. In unserem Beitrag erfährst du, welche das sind und worauf du achten solltest, wenn du dich selbstständig machen möchtest.

Selbstständig machen: Ja oder Nein?

Ziehst du eine Gründung in Erwägung? Dann solltest du dich fragen, ob die selbstständige Arbeit zu dir passt. Es lässt sich nämlich nicht pauschal sagen, ob die Selbstständigkeit oder das Angestelltenverhältnis besser ist. Es handelt sich stattdessen um eine höchst individuelle Entscheidung, bei der viele verschiedene Faktoren berücksichtigt werden müssen.

The „Big Five“: Charaktereigenschaften für Gründer

Wer ein erfolgreiches Unternehmen gründen und führen möchte, sei es als Einzelunternehmer oder mit eigenen Mitarbeitern, braucht vor allem die passende Persönlichkeit. Immer wieder wird daher auch von einer Unternehmerpersönlichkeit gesprochen. Vor allem folgende fünf Charaktereigenschaften werden dabei als wichtig erachtet und deshalb auch als „Big Five“ bezeichnet:

  1. Extraversion (Geselligkeit, Optimismus)
  2. Gewissenhaftigkeit (Disziplin, Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit)
  3. Neurotizismus (emotionale Stabilität, Resilienz)
  4. Offenheit (Neugierde, Mut, Risikobereitschaft)
  5. Verträglichkeit (Teamfähigkeit, Führungskompetenzen, Nachgiebigkeit)

Selbstständigkeit und Selbstmotivation

Natürlich sind aber noch weitere Eigenschaften wie Selbstbewusstsein wichtig, um dir die erfolgreiche Gründung überhaupt zuzutrauen, oder ein Organisationstalent, um das in der Selbstständigkeit so wichtige Multitasking zu meistern. Als Unternehmer bist du nämlich nicht mehr nur für einen Fachbereich zuständig, sondern du musst von der Buchführung über Personalangelegenheiten und den Vertrieb bis hin zu grundlegenden Tätigkeiten alles selbst übernehmen – zumindest zu Beginn. Das bedeutet auch, dass du eine hohe Selbstmotivation brauchst, um all diese Arbeit freiwillig zu übernehmen. Denn in der Selbstständigkeit kannst du dir deine Arbeitszeit frei einteilen.

Manche Menschen können oder wollen das nicht. Sie bevorzugen es, wenn ihnen ein Chef sagt, was sie tun sollen, wann, wo und wie. Dadurch genießen sie eine gewisse Sicherheit und können nach Feierabend abschalten. Zudem stehen dir auch in einem Angestelltenverhältnis vielfältige Karriereperspektiven offen. Eine Selbstständigkeit bietet dir hingegen mehr Freiheit, mehr Eigenverantwortung, aber auch mehr Risiko. Es handelt sich also um zwei grundlegend verschiedene Arbeitsmodelle, von denen keines per se besser oder schlechter ist. Du musst stattdessen im individuellen Fall entscheiden, welches zu deiner Persönlichkeit und deinen beruflichen Zielen passt.

6 Dinge, auf die du bei einer Gründung achten musst

Neben den persönlichen musst du auch fachliche und finanzielle Voraussetzungen erfüllen, um dich in der grünen Branche erfolgreich selbstständig zu machen. Bevor du durchstarten kannst, müssen daher vielfältige Fragen geklärt werden:

  • Geschäftsmodell: Hast du einen tragfähigen Businessplan entwickelt?
  • Kapital: Verfügst du über ausreichend Kapital für die Gründung? Bestenfalls handelt es sich dabei um Eigenkapital. Aber auch Fremdkapital und weitere Finanzierungsmöglichkeiten für Geschäftsideen stehen dir zur Verfügung, die du vorab prüfen musst.
  • Rechtsform: Gründest du ein Einzelunternehmen oder eine GmbH, um dein Privatvermögen zu schützen? In der grünen Branche sind zudem gemeinschaftliche Firmen häufig zu finden, beispielsweise eine Kommanditgesellschaft oder GmbH & Co. KG als Mischform mit einigen Besonderheiten. Eine anwaltliche Beratung kann diesbezüglich hilfreich sein.
  • Steuerliche Belangen: Welchen Einfluss haben steuerliche Belange auf die Wahl der Rechtsform oder deine persönlichen Verhältnisse? Du solltest daher unbedingt einen Steuerberater für die Gründung hinzuziehen.
  • Verträge: Welche Verträge gehst du mit wem ein? Mit Mitarbeitern, Investoren, Kooperationspartnern oder anderen Personen, wirst du Verträge schließen müssen. Diese sollten unbedingt schriftlich festgehalten und durch einen Fachanwalt aufgesetzt werden, um Rechtssicherheit zu gewährleisten.

Das Gründungskapitel richtet sich nach der Branche

Zudem gibt es je nach Branche und Tätigkeit, in der du dich selbstständig machen möchtest, spezifische Besonderheiten zu beachten. In der Landwirtschaft brauchst du beispielsweise oft teure Maschinen, die ein hohes Gründungskapital erfordern. Gleichzeitig stehen dir aber spezielle Förderprogramme zur Verfügung wie das Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP) oder ein Gründungszuschuss.

Du siehst: Die erste Hürde deiner Selbstständigkeit ist die Gründung selbst – doch es handelt sich um eine Herausforderung, die du meistern kannst. Die zweite Hürde besteht dann darin, langfristig mit deinem Unternehmen erfolgreich zu sein.

So machst du dich in der grünen Branche selbstständig: Tipps auf agrajo.com
© stock.adobe.com/w production

9 Tipps zum Gründen in der grünen Branche

Die grüne Branche bietet hierfür hervorragende Voraussetzungen, da es sich um eine Wachstumsbranche mit großen Zukunftspotenzialen handelt. Viele Berufe dieser Branche gehören entweder der Grundversorgung an wie jener mit Lebensmitteln, sodass sie niemals an Bedeutung verlieren werden. Oder sie erfahren seit einigen Jahren eine steigende Nachfrage, weil Themen wie Nachhaltigkeit oder Gesundheit immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.

9 Tipps für eine erfolgreiche Gründung

Hinzu kommt der Fachkräftemangel in vielen Branchen, der auch die grüne Branche betrifft, und für einen vergleichsweise kleinen Wettbewerbsdruck sorgt. Solltest du bereits in der grünen Branche tätig sein und über eine Selbstständigkeit nachdenken, handelt es sich also durchaus um eine gute Option. Das gilt auch als Neu- oder Quereinsteiger in den grünen Berufen. Folgende Tipps helfen dir dann bei der erfolgreichen Gründung:

  • Finde heraus, wie du zukünftig arbeiten möchtest und welche Art der Selbstständigkeit daher für dich infrage kommt.
  • Prüfe, ob das Geschäftsmodell tragfähig ist – jetzt sowie in Zukunft. Dafür sind beispielsweise Wettbewerbsanalysen oder finanzielle Fragen wichtig. Erstelle also einen realistischen Businessplan.
  • Kläre alle wichtigen Punkte von der Finanzierung bis zur Rechtsform, bevor du den Schritt in die Selbstständigkeit wagst.
  • Ist dein Geschäftsmodell erfolgsversprechend, kannst du dich entweder gleich vollständig oder vorerst nur nebenberuflich selbstständig machen.
  • Zu Beginn steht das Lernen im Vordergrund, denn durch Fehler und durch Weiterbildungen sowie „Learning by Doing“ lernst du am meisten dazu.
  • Denke daran, dich sowohl beruflich als auch privat ausreichend abzusichern. Themen wie Versicherungen oder Altersvorsorge sind in der Selbstständigkeit umso wichtiger.
  • Lass dich von eventuellen Rückschlagen nicht entmutigen. Viele Unternehmer sind einmal oder mehrmals gescheitert, bevor sie ihre größten Erfolge feiern konnten. Es ist wichtig, dass du in solchen Fällen nicht aufgibst und aus deinen Fehlern lernst.
  • Bleib „up-to-date“, wenn es um Wissen, Technologien oder Trends geht. Gerade die grüne Branche erlebt derzeit einen Wandel und immer wieder tun sich neue Chancen auf, die du nutzen solltest. Es gilt also, vielversprechende Nischen zu erkennen und vor der Konkurrenz zu füllen.  
  • Versuche nicht mehr, sondern smarter zu arbeiten. Indem du beispielsweise Prozesse automatisierst oder gewisse Aufgaben von Maschinen erledigen lässt, kannst du eine höhere Produktivität mit weniger Ressourcen erreichen. Das ist vor allem in Bereichen wie der Landwirtschaft essentiell, um als Unternehmen wirtschaftlich zu arbeiten.

Sinnvoll ist zudem, über den Tellerrand hinaus zu blicken und von anderen Branchen zu lernen. Vielleicht funktionieren deren Marketing-Konzepte, Technologien & Co ja auch in der grünen Branche und heben dein Unternehmen von der Konkurrenz ab. An dieser Stelle kommt also wieder die Offenheit ins Spiel.

Enpal: Solaranlagen im Mietmodell

Die Enpal-Gründer hatten eine Idee, haben ein Unternehmen gegründet und bieten mittlerweile erfolgreich Solaranlagen im Mietmodell an. Erfahre mehr über die Visionen der Gründer!

Grüne Berufe, die sich für die Selbstständigkeit eignen

Bleibt nur noch die Frage offen, in welchen Berufen der grünen Branche du dich selbstständig machen kannst. Die Wahl des Berufs ist schließlich ebenso wichtig wie jene des Arbeitsmodells – also selbstständig oder angestellt. Die gute Nachricht lautet: Die grüne Branche bietet eine Vielzahl an Berufen, in denen du dich selbstständig machen kannst. Dabei kommen vielfältige Unternehmensarten infrage vom Freelancer bis hin zum Großunternehmer mit zahlreichen Angestellten.

Typische Berufsbilder für eine Selbstständigkeit in der grünen Branche sind zum Beispiel:

Prinzipiell kannst du in jedem grünen Beruf prüfen, ob du beispielsweise als Freelancer beziehungsweise selbstständiger Berater tätig sein kannst. Aber auch die Gründung eines eigenen Unternehmens, sei es produzierend, im Dienstleistungsgewerbe, als Labor, beratend oder in anderer Form tätig, ist stets eine Option. Schlussendlich kommt es darauf an, was du willst und dir selbst zutraust.

Mit den genannten Tipps kannst du ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickeln und den Traum von der Selbstständigkeit mit der Arbeit in der grünen Branche verbinden.


Haben wir dein Interesse für die grüne Branche geweckt? Dann schau in unserem agrajo-Stellenmarkt nach einem passenden grünen Job für dich und bewirb dich noch heute!