Benimm-Regeln für einen Geschäftstermin

Benimm-Regeln für einen Geschäftstermin
Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist bei einem Geschäftstermin das A und O. Bist Du der Organisator, dann definiere ein oder mehrere Ziele des Termins. Weniger ist hier mehr. Je mehr Ziele Du für einen Termin festlegst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ziele nicht erreicht werden bzw. sich das Meeting immens in die Länge zieht. Dies kann wiederum dazu führen, dass Deine Gesprächspartner die Aufmerksamkeit und das Engagement verlieren. Daher vermeiden!

Sobald das Ziel klar ist, informierst Du alle Teilnehmer über Ort, Zeit und auch über das Ziel des Termins. So können sich Deine Kollegen oder Geschäftspartner darauf einstellen, um was es im Gespräch gehen wird. Denn Unklarheit über den Sinn eines Termins führt schnell zu Unbehagen oder Misstrauen.

Kleidung

Grundsätzlich gilt, Du solltest Dich nicht verkleiden. Dein Gegenüber wird bemerken, dass Du Dich gar nicht wohl fühlst und im Extremfall, wirst Du dann nicht ernst genommen. Bleibe am besten Du selbst. Trägst Du gewöhnlich Anzüge, dann trag Anzug. Fühlst Du Dich in Jeans mehr wohl, dann wähle die Jeans. Klar, machen Kleider Leute. Aber eine Verkleidung bringt keinem etwas.

Pünktlichkeit

Du solltest generell fünf bis zehn Minuten vor dem Termin erscheinen. Das macht einen guten Eindruck. Außer bei Geschäftsessen, da solltest Du pünktlich da sein. Sollte es dennoch vorkommen, dass Du Dich verspätest, teile Deine Verspätung dem Geschäftspartner so früh wie möglich mit. Bei Deinem Eintreffen bittest Du um Entschuldigung und nennst kurz den Grund Deiner Verspätung.

Richtiges Vorstellen

Bei Geschäftsterminen kommt es oft vor, dass Du in Begleitung einer Kollegin oder eines Kollegen unterwegs bist. Hier bekommt das Vorstellen eine Bedeutung. Verzichte auf Sätze wie „Darf ich vorstellen?“. Halte es ganz pragmatisch: „Das ist meine Kollegin Frau Mustermann oder mein Kollege Herr Mustermann“.

Gespräch

Am besten achtest Du darauf, im gesamten Gesprächsverlauf mit klarer Stimmlage zu sprechen. Dein Gegenüber bekommt so den Eindruck, dass Du Dich gerne mit ihm austauschen möchtest.

Hilfreiche Tipps für eine gute Gesprächsführung:

  • Stelle Verständnisfragen und frage nach
  • Teile eigene Ideen/Anliegen als Angebot mit
  • Vermeide Befehlsformulierungen
  • Halte Blickkontakt

Ab und zu kann es vorkommen, dass Du etwas nicht oder nicht ganz verstehst, beispielsweise einen Namen oder einen Zusammenhang, bringe Dich nicht mit irgendeiner Notlösung in eine peinliche Situation. Die einfachste und eleganteste Variante ist: Nachfragen. So beseitigst Du ganz schnell alle Unklarheiten.

Haltung

Während des Gesprächs solltest Du eine offene Körperhaltung einnehmen und nicht die Arme vor dem Körper verschränken.

Findet Dein Geschäftstermin im Stehen statt, achte darauf, dich so hinzustellen, dass Deine Füße maximal hüftbreit voneinander entfernt sind. Gerne darfst Du eine Hand in die Hosentasche stecken. Das wirkt lässig. Allerdings achte darauf, dies nicht bei der Begrüßung zu tun und der Daumen sollte auf jeden Fall aus der Hosentasche herausschauen.

Bei einem Termin im Sitzen solltest Du Dich aufrecht hinsetzen und die gesamte Sitzfläche nutzen. Der Knöchel wird nicht auf dem Knie abgelegt, da hat er nichts zu suchen.

→ Mit diesen Basics meisterst Du den nächsten Geschäftstermin auf jeden Fall!

Weitere Benimm-Regeln zu einem Geschäftsessen findest Du auf www.hofheld.de