Agrajo
Search

Agrarwissenschaftler/in / Agrarökonom/inSachbearbeiter (m/w/d), Kennziffer: 91/2022

companySächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
locationDresden, Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 24.9.2022
Wissenschaft / Forschung

Stellenausschreibung (Kennziffer 91/2022)

Im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle eines

Sachbearbeiters (m/w/d)

im Referat 33 »Förderung« der Abteilung 3 »Förderung, Agrarrecht«
in 01109 Dresden-Klotzsche unbefristet zu besetzen.
Das Landesamt ist die für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft, Geologie und den ländlichen Raum zuständige Fachbehörde in Sachsen. In diesen Bereichen nimmt es insbesondere Aufgaben der an-gewandten Forschung, Bildung, Beratung, Förderung und Kontrolle wahr und berät die fachaufsichtführenden Staatsministerien. Die Arbeit der elf Fachabteilungen mit rund 1.300 Mitarbeitern (m/w/d) konzentriert sich personell an Hauptstandorten in Dresden, Freiberg, Nossen und Köllitsch; über Außenstellen und Versuchsstandorte ist das Landesamt in ganz Sachsen verankert. Nähere Informatio-nen entnehmen Sie bitte unserer Hausbroschüre.
Das Referat 33 mit Sitz in Dresden-Klotzsche ist zuständig für die fördertechnische Umsetzung unter-schiedlicher Richtlinien der Land- und Ernährungswirtschaft und koordiniert Aufgaben in den Förder- und Fachbildungszentren zum Vollzug der investiven Förderung Naturschutz. Wahrgenommen werden auch die Aufgaben der Zuständigen Stelle für die Gemeinsame Marktorganisation für Obst und Gemüse.

Aufgabengebiet

•Wahrnehmung termingebundener Kontrollaufgaben im Verfahren zur Gewährung von Beihilfen an anerkannte Erzeugerorganisationen im Bereich der gemeinsamen Marktorganisation (GMO) für Obst und Gemüse sowie zur Gewährung von Beihilfen für Weinbaumaßnahmen, Vorbereitung und Durchführung diesbezüglicher Vor-Ort-Kontrollen, Übernahme von Zahlstellenaufgaben
•Anwendung und Weiterentwicklung von Prüfsystemen zur Kontrolle der Anerkennungsbedingungen von Erzeugerorganisationen im Bereich GMO Obst und Gemüse
•fachliche und zuwendungsrechtliche Prüfung und Bearbeitung von Anträgen auf Gewährung einer Zuwendung nach sowohl rein national als auch europäisch kofinanzierten Richtlinien des Freistaates Sachsen, insbesondere die Richtlinien BesIn, AbsLE, SZH, TWK und LIW (Wissenstransfer, EIP AGRI) betreffend sowie für aus dem EGFL direkt finanzierte Maßnahmen einschließlich der Erstellung diesbezüglicher Bescheide und Verbuchung in der Fördermitteldatenbank
•verwaltungsmäßige und inhaltliche Prüfung und Bearbeitung von Verwendungs-nachweisen und Auszahlungsanträgen nach verschiedenen Richtlinien des Freistaates Sachsen insbesondere zu den vorgenannten Bereichen einschließlich der Vorbereitung und Durchführung von Kontrollen vor Ort sowie Erstellung diesbezüglicher Be-scheide und Verbuchung in der Fördermitteldatenbank

Folgende Kenntnisse und Erfahrungen sind erforderlich:

•ein mit einem Bachelor- oder diesem entsprechenden Diplomgrad abgeschlossenes Hochschulstudium vor-zugsweise in einer agrarwirtschaftlichen oder gartenbaulichen Fachrichtung oder
•Laufbahnbefähigung für den landwirtschaftlichen Verwaltungsdienst der Laufbahngruppe 2.1
•Fahrerlaubnis Klasse B (PKW)

Folgende Kenntnisse und Erfahrungen sind von Vorteil:

•Berufserfahrung im Vollzug von Fördermaßnahmen, vorzugsweise im Bereich Landwirtschaft/Gartenbau oder in inhaltlich gleichartigen Bereichen, und deren verwaltungstechnische Umsetzung
•umfassende Kenntnisse in den Bereichen allgemeines Verwaltungs- und Zuwendungsrecht
•Kenntnisse zur EU-Förderung, insbesondere im Bereich des EGFL

Neben der fachlichen Qualifikation werden insbesondere Organisations- und Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsfähigkeit, körperliche Belastbarkeit (insbesondere bei Wahrnehmung von Vor-Ort-Kontrollen), eine selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise sowie die Befähigung zur kooperativen Zusammenarbeit erwartet.

Wir bieten Ihnen:

•abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeiten in einem qualifizierten, engagierten und aufgeschlossenen Team
•flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten und -formen im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung
•persönliche und fachliche Entwicklung durch gezielte, begleitende Fortbildungen
•das Angebot eines JobTickets der Deutschen Bahn bzw. des jeweiligen Verkehrsverbundes im Freistaat Sachsen
•die attraktiven Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes

Die durchschnittliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Die Eingruppierung kann bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis in Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) erfolgen. Der zu besetzende Dienst-posten ist zudem für Beamte mit entsprechender Besoldung geeignet.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind erwünscht. Aufgrund der mit dem Aufgabengebiet verbundenen Tätigkeit ist die Stelle je nach Art und Schwere der Behinderung nicht uneingeschränkt für Schwerbehinderte geeignet. Bei gleicher Eignung werden Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Personen bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis über die Schwerbehinderung oder erfolgte Gleichstellung ist der Bewerbung beizufügen.

Wir weisen darauf hin, dass mit der Bewerbung gleichzeitig das Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung der persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilt wird. Weitere Einzelheiten sind unter folgendem Link ersichtlich: https://www.lfulg.sachsen.de/stellenausschreibungen-8286.html.
Soweit Sie die genannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter zwingender Angabe der Kennziffer 91/2022 bis zum 17.08.2022

an das
Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Personalreferat
Pillnitzer Platz 3
01326 Dresden

Falls Sie sich per E-Mail bewerben möchten, senden Sie Ihre Unterlagen bitte in einer PDF-Datei zusammengefasst und unter Angabe der Kennziffer im Betreff an
bewerbungen.lfulg@smekul.sachsen.de.

Bewerbungen, die nach dem 17.08.2022 eingehen (Posteingangsdatum in der Dienststelle), können im Auswahlverfahren keine Berücksichtigung finden.