Agrajo
Search

Sachbearbeitung (m/w/d) Modellierung Nährstoffe

companyLandesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW)
locationHalle (Saale), Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 11.6.2024
Vollzeit
Stellenausschreibung Nr. 16/2024
Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt bevorzugt am Standort Halle eine
Sachbearbeitung (m/w/d) Modellierung Nährstoffe.


Diese Stelle ist unbefristet zu besetzen.
Aufgabenschwerpunkte:
Koordinierung der projektbegleitenden Arbeiten zur Validierung und Fortschreibung der landesweiten Modellanwendung GROWA-WEKU/DENUZ- MEPhos, einschließlich Umsetzung der Anforderungen für die Modellierung der Nitrat- und Phosphoraustragsgefährdung
Koordinierung und Bearbeitung von Anforderungen bei der Erstellung und Fortschreibung des Moduls RAUMIS und der bundesweiten Nährstoffmodellierung RELAS einschl. Abgleich mit der Landesmodellierung
Entwicklung, Vergabe und fachliche Begleitung von Projekten zur Umsetzung der Düngeverordnung (insbesondere N2/Argon-Untersuchungen und Grundwasseraltersbestimmung)
Erarbeitung von fachlichen und methodischen Grundlagen zur Umsetzung der AVV GeA/DüV
Koordinierung und Bearbeitung von Anfragen von Verbänden, Medien u.a. sowie im Rahmen von Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit der AVV GeA/ DüV
Mitarbeit bei der Bestimmung weitergehender Minderungsmaßnahmen zur Verringerung potenzieller Nitrat- und Phosphorausträge bezogen auf den jeweiligen Eintragspfad
Konzeptionelle Entwicklung und Koordinierung des Einsatzes von Multiparametersonden im Grundwasser und Auswertung der Ergebnisse
Erarbeitung von Gutachten und fachtechnischen Stellungnahmen bei überregionalen bzw. länderübergreifenden Fragestellungen mit Bezug zur Nährstoffmodellierung
GIS-gestützte Darstellung, Auswertung und Analyse von Sachverhalten im Zusammenhang mit der AVV GeA/ DüV
Mitarbeit in Fachgremien und Arbeitsgruppen

Sie erfüllen zwingend folgende Voraussetzungen:
abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) in den Fachrichtungen Wasserwirtschaft, Angewandte Geowissenschaften, Umweltwissenschaften, Ressourcenmanagement sowie vergleichbarer Fachrichtungen
fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Modellierung von Naturprozessen
sicherer Umgang mit der Office-Standardsoftware, insbesondere Excel
sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung von Geographischen Informationssystemen (QGIS)

Folgende Kenntnisse und Erfahrungen sind wünschenswert:
Kenntnisse und Erfahrungen gebietsstatistischer bzw. geostatistischer Methoden und Auswertungen
Erfahrungen bei der Vorbereitung und Steuerung von Leistungsvergaben an Dritte
Erfahrungen bei der Erstellung von Studien, Berichten und Gutachten
Kenntnisse in den Bereichen Gewässerschutz, Hydrogeologie, Agrarwissenschaften
Kenntnisse in den aufgabenspezifischen Rechtsgrundlagen (u.a. Wasserrecht, Düngeverordnung, Vergaberecht)
Führerschein (Klasse B) und die Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen

Wir setzen außerdem voraus, dass Sie
eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise besitzen,
über eine gute schriftliche und mündliche Ausdrucksweise verfügen,
eigenständig arbeiten können, flexibel und teamfähig sind,
sich engagieren, Eigeninitiative mitbringen und verantwortungsbewusst handeln.

Was wir Ihnen bieten können:
betriebliche Altersvorsorge (VBL)
vermögenswirksame Leistungen
gleitende Arbeitszeit
individuelle Fortbildungsmöglichkeiten
Gewährung einer Jahressonderzahlung
30 Tage Urlaubsanspruch pro Kalenderjahr
alternierende Telearbeit und mobile Arbeit.

Bewerbung
Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich des Vorliegens der stellen- und haushaltswirtschaftlichen sowie personalrechtlichen Voraussetzungen, nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bei Erfüllung der tariflichen, persönlichen und sonstigen Voraussetzungen in der Entgeltgruppe 13.
Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt nach dem TV-L 40 Stunden.
Eine Aufgabenübertragung auf Bedienstete (m/w/d) des Landes Sachsen-Anhalt erfolgt unter Vorbehalt der Verfügbarkeit von Verstärkungsmitteln.
Schwerbehinderte Menschen und ihnen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.
Bei im Ausland erworbenen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab .
Vollständige Bewerbungsunterlagen (u. a. Zeugnisse, Referenzen, Beschäftigungsnachweise) senden Sie bitte bis zum 10.07.2024 unter Angabe der Ausschreibungsnummer 16/2024 an den





Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt
Sachgebiet Personal/Organisation
Otto-von-Guericke-Str. 5
39104 Magdeburg



oder per E-Mail an:
Bewerbung@lhw.mlu.sachsen-anhalt.de
(ausschließlich PDF-Dateien)


Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Bewerberdaten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen für den Zweck der Auswahl gespeichert und anschließend gelöscht werden. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Internetseite.
Telefonische Rückfragen richten Sie bitte an Frau von Eyss (Telefon-Nr. 0391/581-1452) oder an Herrn Rau (Telefon-Nr. 0391/581-1229). Weitere Informationen über den Landesbetrieb finden Sie unter www.lhw.sachsen-anhalt.de .