Gehalt

Das Gehalt, der Verdienst oder das Arbeitsentgelt ist die wesentliche Gegenleistung, die ein Arbeitnehmer vom Arbeitgeber für seine geleistete Arbeit erhält.

Die Höhe des Verdienstes hängt vom jeweiligen Berufsstatus und den Berufsjahren ab. In der Ausbildung erhältst Du ein oft niedrigeres Ausbildungsgehalt. Nach der Ausbildung steigt der Verdienst in der Regel an. Du erhältst jetzt ein Einstiegsgehalt. Je mehr Jahre Du arbeitest, desto mehr Gehalt für denselben Beruf oder dieselbe Position bekommst Du. Das hängt mit der in den Jahren erworbenen Erfahrung und Verlässlichkeit zusammen.

Oft stellt sich die Frage, wie hoch das Gehalt in der Landwirtschaft ist? Als Landwirt verdienst Du in der Ausbildung zwischen 530 und 730 Euro im Monat. Auch hier beginnst Du im 1. Lehrjahr niedrig. Pro Lehrjahr kannst Du jeweils mit einem Anstieg rechnen. Das Einstiegsgehalt eines Landwirtes nach der Lehre beläuft sich auf ca. 1.450 und 1.900 Euro. Der Lohn hängt aber stark davon ab, ob Du als Landwirt auf einem eigenen Hof arbeitest oder angestellt bist. Es hängt auch von der Betriebsgröße ab und in welchem Bundesland Du arbeitest. Sicher ist, dass Du als Angestellter mit zunehmenden Berufsjahren eine Gehaltssteigerung erwarten kannst.

Eine klare Abgrenzung gibt es zum Begriff Einkommen. Spricht man vom Einkommen, ist das mehr als nur das Gehalt. Einkommen ist das Geld, was Du definitiv zur Verfügung hast. Das kann durch die Unterstützung von den Eltern sein. Aber auch eine staatliche Unterstützung wie das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), Mieteinnahmen oder Gehälter aus Haupt- und Nebenjobs zählen dazu. All diese Dir zufließenden Gelder sind Dein Einkommen.