Hochschule

An einer Hochschule kann man studieren. Hierbei gibt es verschiedene Voraussetzungen für jeden Studiengang. Speziell für die Agrarbranche gibt es verschiedene Universitäten, die Studiengänge aus dem Bereich Landwirtschaft, Agrarmarketing, Agribusiness anbieten. Eine der bekanntesten in Bayern ist die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Sie bietet verschiedene Studiengänge für die grüne Branche an. Wie erhält man einen Studienplatz an einer Universität? Und wie fasst man Fuß in der Agrarbranche? Um an einer Universität angenommen zu werden muss man sich bewerben und die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Diese können sehr unterschiedlich sein.

Um ein Studium anzutreten muss man sich danach immatrikulieren. Es gibt noch weitere Universitäten, die für ihre landwirtschaftlichen Studiengänge bekannt. Wie beispielsweise die Hochschulen Neubrandenburg, Anhalt, Rhein-Waal, Geisenheim, die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen sowie die Hochschule Zürich. Selbstverständlich gibt es auch Fernstudiengänge der Agrarbranche. Unter anderem an der Hochschule Göttingen. Hier können Studenten Ihren Abschluss sogar berufsbegleitend absolvieren.

Um seine Karrierechancen zu steigern ist es für Hochschulabsolventen wichtig sich frühzeitig um Praktika zu bemühen, um einen Einblick in Unternehmen der Agrar- und grünen Branche zu erhalten. Hierfür eigenen sich im besonderen Messen für Absolventen. An solchen Messen wie der Agritechnica oder der Eurotier nehmen viele Unternehmen der Agrar- und grünen Branche teil, um geeignete Mitarbeiter mit einem Abschluss für sich zu gewinnen. Diese bieten verschiedene Möglichkeiten für den Einstieg. Neben dem Verfassen der Bachelor und Masterarbeit kann man auch Trainees und Ausbildungen bei diesen Unternehmen aus dem landwirtschaftlichen Sektor absolvieren.