Lebensmittelbranche

Ernährung ist für uns Menschen ein Thema – bewusst oder unbewusst. Jeder muss sich ernähren. Die Lebensmittelbranche ist eine wichtige und notwenige Branche.

Sie besteht aus Unternehmen der Landwirtschaft, der weiterverarbeitenden Lebensmittelindustrie, des Lebensmittelhandwerks, des Lebensmittelhandels und der Gastronomie.

Die Versorgungskette beginnt mit der Erzeugung von Rohstoffen. Dies übernimmt die Landwirtschaft oder der Gartenbau. Einige Erzeugnisse werden direkt vermarktet. Dazu zählen zum Bespiel Eier, Gemüse und Obst. Andere Erzeugnisse werden veredelt. Beispiele aus der Tierproduktion sind Getreide, Fleisch oder Milch. Pflanzliche Erzeugnisse, die veredelt werden, sind Zucker, Tee und Gewürze. Anschließend werden diese Produkte vermarktet und kommen in den Handel.

Die weiterverarbeitende Lebensmittelindustrie verarbeitet die Rohstoffe aus der Landwirtschaft. In der Lebensmitteltechnologie werden das System und die Strukturen der Produktionsprozesse von Lebensmitteln erforscht: Wie nutzt Du die landwirtschaftlichen Rohstoffe am besten? Welche Technologien gibt es bereits? Welchen Weiterentwicklungsbedarf siehst Du? Auch alle damit zusammenhängenden chemischen, physikalischen und biologischen Prozesse werden berücksichtigt. Die Lebensmittelbranche ist an hohe Qualitätsstandards und Kontrollen gebunden.

Die Getränketechnologie ist eine spezielle Fachrichtung der Lebensmitteltechnologie. Der Fokus liegt auf der Herstellung von Getränken. Die Technologie beschäftigt sich mit allen stofflichen Vorgängen bei der Herstellung und Vermarktung von Getränken und entwickelt diese weiter.

Auch die Ernährungswissenschaften oder Lebensmittelwissenschaften sind Teil der Lebensmittelbranche. Diese Wissenschaft geht näher auf die Lebensmittelchemie, -mikrobiologie, -hygiene und -(bio)technologie ein. Daneben sind auch die Bereiche Lebensmittelrecht, Ernährung, Qualitätssicherung und Produktentwicklung ein Themenblock.

Ein weiterer Teilbereich der Lebensmittelbranche ist die Ökotrophologie. Dieser Bereich kombiniert Ökonomie mit Naturwissenschaft, Medizin und psycho- und soziologischen Aspekten. Die Ökotrophologie ist ein Studienfach der Ernährungs- und Haushaltswissenschaften.

Du siehst, so vielfältig wie das Thema Ernährung ist, so vielfältig ist auch die Branche rund um die Lebensmittel.