Erfolgreiche Stellenanzeige schalten: Darauf müssen Sie besonders achten

Ihre Stellenanzeige ist der erste Kontakt, den der Bewerber zu Ihrem Unternehmen hat. Vielleicht ist es sogar das erste Mal, dass er von Ihrem Betrieb hört? Sie sind nicht an der Seite des Bewerbers und können somit Fragen oder Unklarheiten nicht sofort aufdecken.

Umso wichtiger ist es also, von Anfang an den richtigen Stellenmarkt oder die perfekte Formulierung zu wählen. Erfahren Sie im folgenden Artikel wichtige Aspekte einer erfolgreichen Stellenanzeige und lernen Sie, worauf Sie besonders achten müssen.

Wie formulieren Sie eine gute Stellenanzeige?

Wir haben bereits in einem Artikel auf agrajo.com 5 wichtige Dinge aufgedeckt, die es bei einer guten Stellenanzeige zu beachten gilt.

In diesem Artikel widmen wir uns ausführlicher dem Thema Stellenanzeige und explizit den Formulierungen, die Sie verwenden können und Phrasen, die Sie eher vermeiden sollten!

5 Tipps für die perfekte Stellenanzeige

Welche Fragen müssen bereits im Vorfeld in einer Stellenbeschreibung beantwortet werden und welche Kriterien gehören in den Text?

Sprechen Sie den Bewerber an

Sprechen Sie den Bewerber in der Stellenanzeige direkt an. Machen Sie ihm im Vorfeld klar, welche Ziele die Aufgaben der künftigen Stelle des Bewerber und damit auch das Unternehmen verfolgen.

Dein Ziel ist es, gemeinsam mit regionalen und internationalen Kollegen, Produkte erfolgreich am Markt zu platzieren.

Unternehmen 1

Bringen Sie Abwechslung in den Text

Ergänzen Sie weitere Stichpunkte in der Stellenbeschreibung immer mit einem „Du“ am Anfang des Satzes. So entsteht durch die Aufzählung ein angenehmer Lesefluss und der Bewerber fühlt sich direkt in der Stellenanzeige angesprochen.

Dein Profil: Du verfügst über …

Unternehmen 2

Gestalten Sie Ihre Stellenanzeige persönlich

Nennen Sie namentlich die Person die Person, an die die Bewerbung gerichtet werden soll. Dies macht sowohl das Unternehmen als auch die Anzeige persönlicher. Ob Sie nur den Vornamen oder den Vor- und Nachnamen der Personalerin nennen, ist Ihnen überlassen.

Durch die Wahl der Darstellung des Namens setzen Sie bereits den Ton: Ein Vorname suggeriert, dass im Unternehmen geduzt wird. Ein vollständig ausgeschriebener Name zeigt, dass im Unternehmen zunächst Wert auf eine Siez-Kultur gelegt wird.

Schick deine Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf,
Zeugnisse & Referenzen) direkt an Lena

Unternehmen 3

Verzichten Sie auf diese 3 Phrasen in der Stellenanzeige

Beim Formulieren einer Stellenanzeige sollten Sie auf folgende Phrasen verzichten:

  • „Wir bieten einen spannenden Aufgabenbereich mit attraktiver Vergütung und flexiblen Arbeitszeiten“
    Das klingt an sich zwar gut ist aber zu allgemein. Jeder Arbeitgeber ist der Überzeugung, einen spannenden Aufgabenbereich und eine attraktive Vergütung zu bieten. Heben Sie sich von der Masse ab!
  • „Bereitschaft zur Überbezahlung“
    Hier empfehlen wir die genaue Angabe des Gehalts-Maximum für die jeweilige Position. Dies schafft Klarheit darüber, ob sich Bewerber und Unternehmen einig werden.
  • Betreuung von Datenbanken
    Diese beispielhafte Formulierung einer Aufgabe ist sehr unpersönlich. Hier ist es besser, Kandidaten als handelnde Subjekte zu beschreiben und Aufgaben mit Verben zu erklären. Das Positiv-Beispiel: „Sie halten unsere Datenbanken aktuell und fehlerfrei.“ Geben Sie zudem in der Stellenanzeige an, welche Datenbanken Sie nutzen. So können Bewerber in Ihrer Bewerbung bereits angeben, ob Sie Erfahrung im Umgang mit den einzelnen Systemen haben.

Plattform: Wo schalten Sie am besten Ihre Stellenanzeige?

Ein weiteres wichtiges Kriterium für eine erfolgreiche Stellenbesetzung liegt in der Platzierung Ihrer Stellenanzeige. Wo schalten Sie am besten Ihre Anzeige beziehungsweise welcher Stellenmarkt garantiert Ihnen die passendsten Bewerber für Ihre Stellenanzeige?

Allein in Deutschland gibt es eine Vielzahl an Stellenmärkten beziehungsweise Möglichkeiten, Ihre offenen Stellen auszuschreiben. Wie entscheiden Sie sich also für einen dieser Stellenmärkte? Lernen Sie 3 Kriterien kennen!

Finden Sie die passende Job-Plattform für Ihre Zielgruppe

Analysieren Sie zunächst, wer zu Ihrer Zielgruppe gehört. Erst dann können Sie einschätzen, auf welchen Job-Plattformen Ihre Zielgruppe am ehesten zu erreichen ist. Möchten Sie zum Beispiel eine Praktikantenstelle besetzen, ist Ihre Zielgruppe eher jung und dementsprechend in verschiedenen Online-Netzwerken unterwegs. Hiermit sind auch Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram oder TikTok gemeint. Platzieren Sie die Praktikumsstelle in einer Zeitung oder Zeitschrift, können Sie von der Zielgruppe übersehen werden. Suchen Sie beispielsweise einen Geschäftsführer oder Mitarbeiter in einer Führungsposition, bieten sich klassische und seriöse Job-Plattformen wie Xing oder LinkedIn an.

Sind Ihre offenen Stellen auf ein bestimmtes Berufsfeld begrenzt, bieten sich hierfür Jobbörsen mit einem thematischen Schwerpunkt an. Sind Sie auf der Suche nach Mitarbeitern in den Bereichen Forst- und Landwirtschaft sowie Energie und Umwelt, bietet sich unser agrajo-Stellenmarkt an. Wir sind das Karriereportal der grünen Branche und decken diese Berufsfelder ab. Nutzen Sie unseren Stellenmarkt und erleichtern Sie Ihrem Unternehmen die Suche nach passenden Bewerbern!

Suchen Sie vergleichsweise einen Mitarbeiter auf Minijob-Basis, der keinerlei Vorkenntnisse für die Stelle benötigt, sind große bekannte Stellenportale wie Stepstone oder Indeed eine passende Möglichkeit für Ihre Stellenanzeige.

Analysieren Sie die Mediadaten der jeweiligen Job-Portale

Schauen Sie sich die Mediadaten der jeweiligen Jobbörsen an. Diese Daten geben Ihnen Aufschluss darüber, wie viel Traffic auf der Webseite herrscht. Das bedeutet, Sie erfahren, wie viele Besuche die Jobbörse hat. Allerdings erstellt jedes Unternehmen die Mediadaten für sich selbst. Sie sollten diese also mit diesem Hintergrundwissen angehen und die Informationen kritisch hinterfragen.

Kontrollieren Sie den Jobtitel mit einer Google-Suche

Geben Sie bei Google den Jobtitel und die Keywords ein, mit denen Sie Ihre vakante Stelle beschreiben würden. Verwenden Sie den richtigen Jobtitel und können Sie von künftigen Mitarbeitern aufgefunden werden?

Die Google-Suche gibt Ihnen außerdem Aufschluss, auf welchen gängigen Job-Plattformen Unternehmen Ihrer Branche offene Stellen inserieren.

Was ist der Unterschied zwischen Stellenanzeige und Stellenbeschreibung?

Grundsätzlich gibt es keinen Unterschied zwischen einer Stellenanzeige und einer Stellenbeschreibung. Vielmehr beziehen sich diese beiden Begriffe aufeinander, denn:

  • Eine Stellenanzeige beinhaltet immer eine Stellenbeschreibung

Die Stellenanzeige ist also die Stelle, für die ein passender Kandidat gesucht wird. Und die Stellenbeschreibung ist der Inhalt der Stelleanzeige, beziehungsweise die Beschreibung der Aufgaben, die bei diesem Job erfüllt werden müssen.


Auf agrajo haben wir weitere spannende und wertvolle Tipps für Arbeitgeber Rund um Bewerbung, Recruiting und Mitarbeiterführung.

Haben Sie noch weitere Fragen zu einer perfekten Stellenanzeige oder Interesse an unserem Angebot? Kontaktieren Sie uns jetzt!