Suche nach dem

traumjob

Hier geht's zum Stellenmarkt

Justus-Liebig-Universität Gießen - Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement

Landwirtschaft und Ernährung haben eine lange Tradition an der Justus-Liebig-Universität Gießen: Ihr berühmter Namensgeber war Chemiker, er forschte und lehrte um 1840 vor allem im Bereich „Agricultur“ und „Thierchemie“. Lehre und Forschung sind auch heute noch auf das Engste verknüpft im Fachbereich, der sich mit Agrarwirtschaft, Ernährung und Umwelt beschäftigt.
Bild vergrößern © JLU-Pressestelle / Rolf K. Wegst
Anders als vor fast 200 Jahren lernen die über 3.000 Studierenden des Fachbereichs nicht mehr nur alles über die „Chemie des Tieres“ oder die einst von Liebig begründete „Mineraldüngung von Böden“, sondern sie erarbeiten sich ihr Wissen in allen naturwissenschaftlichen und ökonomischen Teildisziplinen der Nahrungskette: von globaler Ernährung, Agribusiness und der Agrarbiotechnologie, die mit modernsten biotechnologischen Methoden an der Weiterentwicklung gesunder und widerstandsfähiger Nutzpflanzen und Nutztiere arbeitet, bis zu Umwelt- und Ressourcenmanagement, Ernährung und Gesundheit sowie Verbraucherschutz. An 14 Instituten werden die Studierenden von 35 Professoren betreut. Insgesamt zählt die Justus-Liebig-Universität rund 28.000 Studenten. Der Großteil wohnt in Gießen, das zur Region Mittelhessen als einem Teil der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main gehört. Frankfurt liegt circa 60 Kilometer entfernt und ist in einer guten halben Stunde zu erreichen.
Bild vergrößern © JLU-Pressestelle
Nadine Ackermann ist Studienkoordinatorin am Fachbereich Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement an der Justus-Liebig-Universität in Gießen.

Frau Ackermann, der Fachbereich bietet vier Bachelor-Studiengänge und zwölf Masterstudiengänge an. Wie erklärt sich das „Ungleichgewicht“? Ist der Run auf den Master so groß?

In der Tat finden die Master-Studiengänge hohen Zuspruch. Rund 80 Prozent der Studierenden unseres Fachbereichs schließen an den Bachelor der Agrarwissenschaften, des Umweltmanagements, der Ernährungswissenschaften oder der Ökotrophologie ein Master-Studium an. Diese Studiengänge bauen thematisch spezialisiert auf das Bachelor-Studium auf, sodass verschiedene Fachrichtungen in abgegrenzten Studiengängen vertieft werden können. Zudem lässt sich die große Zahl an Master-Angeboten auch damit erklären, dass wir allein im Bereich Getränketechnologie und Weinbauwirtschaft drei Studiengänge in Kooperation mit der Hochschule Geisenheim anbieten. Darüber hinaus gibt es zwei englischsprachige Master-Programme, nämlich „Transition Management“ und „Agrobiotechnology“, die zu 80 Prozent von ausländischen Studierenden besucht werden.
 
Eine Besonderheit des Bachelor- und Master-Studiums ist die hohe Wahlfreiheit der Kurse in den jeweiligen Fächern. Aus welchem Grund wurden die Studiengänge in dieser Form aufgesetzt? 

Bild vergrößern © JLU-Pressestelle / Franz Möller
Die Struktur ist bei allen Studiengängen gleich. Im Bachelor sind von den insgesamt 29 Modulen 15 verbindlich vorgeschriebene Kernmodule. 13 Profilmodule können individuell aus dem Modulkatalog des Fachbereichs und zum Teil aus anderen Fachbereichen der Justus-Liebig-Universität gewählt werden. Drei der Profilmodule können auch als Praktikum in einem Betrieb geleistet werden, die abschließende Studienarbeit zählt für zwei Module. Im Master ist von den insgesamt 16 Modulen die Hälfte verpflichtend, die andere individuell zu belegen. Damit haben die Studierenden die Möglichkeit, über den Tellerrand ihres Fachgebietes hinauszuschauen. Zudem können sie sich gezielt spezialisieren und ihr Profil zusammenstellen. Zum Beispiel: Angehende Agrarwissenschaftler können die 50 Prozent der freien Module aus ihrem Studiengang wählen oder beispielsweise aus dem Studiengang Umweltmanagement. Den Kombinationsmöglichkeiten sind fast keine Grenzen gesetzt. Dies ermöglicht den Studierenden nach eigenem Interesse und Berufswunsch das Studieren von spezialisierten oder interdisziplinären Profilen.

Ein Schwerpunkt des Fachbereichs liegt im Thema Ernährung. Bachelor-Studierende haben die Wahl zwischen Ernährungswissenschaften und Ökotrophologie sowie zwischen drei Master-Studiengängen. Was steckt dahinter?

Ausgehend von dem ehemals angebotenen Diplom-Studiengang Haushalts- und Ernährungswissenschaften hat der Fachbereich zunächst einen Bachelor-Studiengang Ökotrophologie eingeführt. Im Lauf der ersten Akkreditierungsphase hat sich gezeigt, dass es einerseits Bedarf an naturwissenschaftlich ausgerichteten Ernährungswissenschaftlern und andererseits an interdisziplinär ausgebildeten Ökotrophologen gibt. Daher wurden die beiden Studiengänge Ernährungswissenschaften und Ökotrophologie entwickelt. Diese bereits im Bachelor ansetzende Spezialisierung wird mit dem Master-Angebot fortgesetzt. Durch die Master-Studiengänge Ernährungswissenschaften, Ernährungsökonomie und Ökotrophologie haben die Studierenden die Wahl zwischen einem naturwissenschaftlich, ökonomisch oder interdisziplinär geprägten Profil. Alle Profile werden auch aus der Lebensmittelindustrie als wichtigem Arbeitgeber nachgefragt. Die Studierenden haben aufgrund der vielfältigen Profilierungsmöglichkeiten immer auch die Möglichkeit, ihr Studium an ihren Bedürfnissen und Neigungen auszurichten.

Im Gegensatz zu den Bachelor-Studiengängen sind die meisten Master-Studiengänge  nicht zulassungsbeschränkt. Planen Sie Änderungen?

Da die Zahlen der Zulassungsbeschränkungen im Bachelor auch auf die Lehrkapazitäten im Master angepasst sind, war es bisher in den meisten Master-Studiengängen nicht nötig, Beschränkungen einzuführen. Zwar ist auch im Master-Studium die Nachfrage in den vergangenen Jahren gestiegen, doch bemüht sich der Fachbereich darum, weitere Studienplätze schaffen, um möglichst vielen Absolventen aus dem Bachelor ein Master-Studium zu ermöglichen. Dennoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in Zukunft auch bei den Master-Studiengängen Zulassungsbeschränkungen geben wird.

An der Justus-Liebig-Universität kann – neben zwei weiteren Universitäten in Deutschland – der Master für Getränketechnologie erworben werden. Wie sieht die Arbeit von Getränketechnologen aus?

Diesen Studiengang bieten wir in Kooperation mit der Hochschule Geisenheim an. Die Getränketechnologie ist ein Teilgebiet der Lebensmitteltechnologie, sie befasst sich mit der Herstellung von Getränken sowie mit den chemischen und biologischen Vorgängen. Im Masterstudiengang Getränketechnologie lernen Studierende, getränketechnologische Probleme in der industriellen Praxis zu lösen. Die Getränketechnologen geben Impulse bei der Entwicklung neuer Anlagen und Maschinen, auch sind sie federführend bei der Planung von Produktionsanlagen und Investitionen. Aufgrund der Empfindlichkeit spezieller Getränkeinhaltsstoffe gegenüber äußeren Faktoren muss der Master-Studiengang neben technologischen Voraussetzungen vertiefte Kenntnisse über Vorkommen, Wirkung, Analytik und Qualitätskontrolle von wertgebenden Inhaltsstoffen vermitteln. Die Absolventen arbeiten später in Kontroll- und Überwachungsbehörden oder in den entsprechenden Fachabteilungen von Ministerien. Ebenso haben sie die Kompetenz, wissenschaftlich zu arbeiten und im analytischen und verfahrenstechnischen Bereich zu promovieren.
 

Die Studiengänge

Bachelor-Studiengänge

Vier Bachelor-Studiengänge bietet die Justus-Liebig-Universität Gießen im Fachbereich
Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement an. Alle vier Studiengänge sind zulassungsbeschränkt, wobei hauptsächlich die Abiturnote, Wartesemester und die Berufsausbildung im Zulassungsverfahren gewertet werden.
Agrarwissenschaften
• Ernährungswissenschaften
• Ökotrophologie
• Umweltmanagement

Master-Studiengänge

Dreizehn Master-Studiengänge haben Bachelor-Absolventen im Fachbereich zur Auswahl:

•    Agrarökonomie und Betriebsmanagement
•    Agrobiotechnology (englisch)
•    Ernährungsökonomie
•    Ernährungswissenschaften
•    Getränketechnologie (in Zusammenarbeit mit der Hochschule Geisenheim)
•    Nutztierwissenschaften
•    Ökotrophologie
•    Oenologie (in Zusammenarbeit mit der Hochschule Geisenheim)
•    Pflanzenproduktion
•    Transition Management (englisch)
•    Umwelt- und Ressourcenmanagement
•    Weinwirtschaft (in Zusammenarbeit mit der Hochschule Geisenheim)

Praktika

Bild vergrößern © JLU-Pressestelle / Franz E. Möller
In den Bachelor-Studiengängen des Fachbereichs muss kein Pflichtpraktikum mehr absolviert werden. Es ist jedoch möglich, ein Praktikum im Umfang von 18 Credit Points in das Bachelor-Studium zu integrieren. Studierenden, die noch keine Berufserfahrung besitzen, wird geraten, freiwillige Praktika während des Studiums zu absolvieren. Dazu können sie auf der Website des Fachbereichs unter „Berufsfeldpraktikum“ zahlreiche Praktikumsstellen finden.

Vorkurse Naturwissenschaften

Die naturwissenschaftlichen Präsenzvorkurse richten sich vornehmlich an Studienanfänger – nicht nur des Fachbereichs Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement. Sie stehen auch Studierenden höherer Semester offen, die unmittelbar vor einem Modul die notwendigen Grundlagen auffrischen möchten. Die Kurse in Mathematik, Physik und Chemie finden jeweils in den Wochen vor Semesterbeginn statt und sind kostenlos, der Besuch ist freiwillig. Die jeweils einwöchigen Vorkurse umfassen sowohl den Vor- als auch den Nachmittag. Jeder Vorkurs wird mehrfach angeboten und kann bei Bedarf auch erneut belegt werden. 
Keywords: Master | Pflanzenproduktion | Agrarwissenschaften | Bachelor | Justus-Liebig-Universität Gießen | Tierwissenschaften | Ökotrophologie

Aktuelle Stellenangebote

Bayern (Home-Office)

München

Fachberater (m/w) Düngemittel

YARA GmbH & Co. KG

Region Rheinland, Rheinland-Pfalz, Südhessen

Teamleiter Gastronomie (m/w)

über Hanseatisches Personalkontor Kassel

Buseck

Luzern (Schweiz)

Geschäftsführer Vertrieb (m/w)

über JobLeads GmbH

Berlin

Debitorenbuchhalter (m/w)

Continental Foods Germany GmbH

Lübeck

Vertriebsberater/in

Hauptsaaten für die Rheinprovinz GmbH

Vertriebsgebiet Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg,

Quedlinburg

Raum Lüneburg

ist ein Produkt von:

Starke Unternehmen suchen bei uns nach Personal
Deutscher Landwirtschaftsverlag
John Deere GmbH & Co. KG
AGCO GmbH
Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH
HL HAMBURGER LEISTUNGSFUTTER GmbH
Alltech (Deutschland) GmbH
Big Dutchman
CLAAS KGaA mbH
Dehner GmbH & Co. KG Geschäftsbereich AGRAR
Dow AgroSciences
HORSCH Maschinen GmbH
Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH & Co. KG
Lemken GmbH & Co. KG
SAME DEUTZ-FAHR Deutschland GmbH
H. Wilhelm Schaumann GmbH
CNH Industrial
Timac Agro Deutschland GmbH
BayWa AG
KWS
ARGE-NORD
Syngenta AG
Fricke Holding GmbH
Lidl Stiftung & Co. KG
NVG-bovex GmbH
Wintersteiger AG
Bayer CropScience Deutschland GmbH
Chemische Fabrik Budenheim KG
Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG
ZEPPELIN GmbH
Schippers GmbH
PÖTTINGER Landtechnik GmbH
Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG
Vogel & Noot
FELLA-Werke GmbH
MASTERRIND GmbH
Lely Deutschland GmbH
DeLaval GmbH
IMCD Deutschland GmbH & Co. KG
Agromais GmbH
Deutsche Saatveredelung AG
AGRAVIS Raiffeisen AG
BAUER GmbH
Kramp GmbH
Ingenieurbüro INGUS
Fliegl Agrartechnik GmbH
Bayerischer Bauernverband
Sano - Moderne Tierernährung GmbH
Vereinigte Hagelversicherung VVaG
Beiselen GmbH
Dr. Schaette GmbH
Nordzucker AG
ForFarmers Langförden GmbH
MASCHIO DEUTSCHLAND GmbH
BIOMIN Deutschland GmbH
Kuchler - Service
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG
Kleffmann GmbH
BEWITAL agri GmbH & Co. KG
Höveler Spezialfutterwerke GmbH & Co. KG
FarmFacts GmbH & Co. KG
SUDAU AGRO GmbH
German Genetic / SZV
JJ. Dabekausen B.V.
Spiess-Urania Chemicals GmbH
Schauer Agrotronic GmbH
Hexamin Spezialfutter GmbH
KRAMER-WERKE GMBH
Intersnack Knabber-Gebäck-GmbH & Co. KG
Alta Deutschland GmbH
Bepco Deutschland GmbH
Lebosol Dünger GmbH
Lohmann Animal Nutrition GmbH
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit
Agrar Dienst Uelzen GmbH
Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V.
SAATEN-UNION GmbH
Hufgard GmbH
Horstkötter GmbH & Co.KG
Sloten GmbH
L. Stroetmann Saat GmbH & Co. KG
Münchener und Magdeburger Agrarversicherung AG
Marel Food Systems GmbH & Co. KG
Delacon Biotechnik GmbH
AGROLAB GmbH
Merlo Deutschland GmbH
Versicherungskammer Bayern
Harald Bruhns GmbH
IAK AGRAR CONSULTING GmbH
H. Bröring GmbH & Co. KG
Franz Willenbrink Wwe. GmbH & Co. KG
Bergophor Futtermittelfabrik Dr. Berger GmbH & Co. KG
Bioland e.V.
Dr. Eckel GmbH
Rothkötter Mischfutterwerk GmbH
CUXIN DCM
RETERRA Service GmbH
I.G. Pflanzenzucht GmbH
Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG
RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH
STAPLER-RENT 2000 GmbH
LANXESS Deutschland GmbH
Albert Kerbl GmbH
LU Lohnunternehmer Service GmbH
trecker-com
Benedikt Ley GmbH
Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH
KTG Gruppe
AlzChem AG
Adolf Wuerth GmbH & Co. KG
Agri Con GmbH
Milchwerke Oberfranken West
Schaffelhuber
Zott
HOLMER Maschinenbau GmbH
Neuburger Milchwerke GmbH & Co. KG
Dorn Landtechnik
LINDHORST Gruppe
APV
Maschinenring
Cargill Deutschland GmbH
Agrarhandel Erhardt GmbH
Döhler GmbH
Bacardi GmbH
Bionorica SE
Börde Agrarhandel Langeneicke GmbH
Dr. Oetker Nahrungsmittel KG
Evenord eG
denn's Biomarkt GmbH
BASF SE
Martin Bauer GmbH & Co. KG
Popp Feinkost GmbH
HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG
dennree GmbH
Radeberger Gruppe KG
Deutsche See GmbH
Rübezahl Schokoladen GmbH
Girrbach Süßwarendekor GmbH
Garten-Center Kremer GmbH
BIONADE GmbH
Meggle
Limagrain GmbH
FarmSaat AG
Gillig+Keller GmbH
Rudolf Ölz Meisterbäcker GmbH & Co KG
YARA GmbH & Co. KG
agaSAAT GmbH
Energiequelle GmbH
Maschinenfabrik Meyer-Lohne GmbH
Privatbrauerei Erdinger Weißbräu
Bahlsen GmbH & Co. KG
ADF Milking Deutschland GmbH
foodwatch e. v.
HELM-Software
Bonduelle Deutschland GmbH
RAPS GmbH & Co. KG
Käserei Champignon
EDER GmbH
RWZ
Fuchs Gewürze GmbH
Buchheister Technik GmbH
Schmack Biogas GmbH
ATR Landhandel GmbH & Co. KG
AMAZONEN-WERKE H. Dreyer GmbH & Co. KG
R.A.G.T. Saaten Deutschland GmbH
Kerner Maschinenbau GmbH
Stockmeier Food GmbH & Co. KG
EWM Euro Werbe- und Marketing GmbH
Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH
HARTING KGaA
Milchkontrollverband Elbe-Weser e.V.
Saatzucht Josef Breun GmbH & Co. KG
Bell Deutschland GmbH & Co. KG
WERDER Feinkost GmbH
Bejo Samen GmbH
Lallemand Animal Nutrition
Arla Foods Deutschland GmbH
Erber Group
Raiffeisen-Genossenschaften
Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG
JOSERA-ERBACHER GmbH & Co. KG
EDEKA
Brezelbäckerei Ditsch GmbH
Paulaner Brauerei GmbH & Co. KG
Kaufland Omnichannel International GmbH & Co. KG
Granoplant AG
Hügli Nahrungsmittel GmbH
Danone GmbH