Duales Studium der Agrarwirtschaft

Nane Christin Biel.jpg

Duale Studiengänge erleben einen Boom, ein Trend der sich auch in der Landwirtschaft findet, wo ebenfalls erste duale Studiengänge etabliert sind. Seit 2012 gibt es auch ein entsprechendes Studienangebot Bachelor Agrar dual vom Fachbereich Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften an der Hochschule Neubrandenburg. Der Fachbereich vermeldet nunmehr die offizielle Akkreditierung und ist erfreut über die zunehmende Nachfrage. Bestreben in diesem Bachelor-Studiengang ist eine praxisorientierte Ausbildung in einer Region mit überwiegend großbetrieblicher Landwirtschaft, in der junge Nachwuchskräfte sowohl für eine zukunftsorientierte Landwirtschaft als auch für den vor- und nachgelagerten Bereich fit gemacht werden. Mit dem Dualen Studiengang, der eine landwirtschaftliche Lehre mit dem Bachelor-Studium kombiniert, möchte die Hochschule interessierten Jugendlichen mit Abitur, die ein erhöhtes Maß an Fachpraxis anstreben, ein zukunftsorientiertes Studium gewährleisten. Derzeit sind über 50% der dualen Studenten in Kooperation mit Ausbildungsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern tätig. Zusätzlich ist der praktische Teil des Studiums auch auf Ausbildungsbetrieben in Brandenburg und Sachsen-Anhalt möglich. ; Für weitblickende Betriebe bietet sich ebenso die Chance, gezielt junge Nachwuchskräfte für den Betrieb aufzubauen. Aktuell sind über 70 Dual-Studierende an der Hochschule Neubrandenburg eingeschrieben. Diese kommen überwiegend aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, ebenso sind aber auch eine Reihe Studierende aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Gerade erst haben die ersten Absolventen ihren Abschluss zum Bachelor of Science erhalten. Interessenten/innen an diesem Studium wenden sich gern an die Studiengangskoordinatorin:

Annely Ihde
E-Mail:  ihde@hs-nb.de, Telefon: 0395/5693 200

Studenten der Hochschule Neubrandenburg im Interview

Johannes Rüsing, 23 Jahre
Nane-Christin Biel: 22 Jahre

Wie kamen Sie auf das Duale Studium?

Johannes: Ich bin mit der Nähe zur Landwirtschaft aufgewachsen. Es hat mich schon immer interessiert –  Landwirt war mein Berufswunsch. Durch Internetrecherche habe ich mich über mögliche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informiert und bin auf das Duale Studium in Neubrandenburg aufmerksam geworden.

Warum haben Sie sich das Duale Studium ausgewählt?

Nane: Mein Ziel ist es mehr als eine studierte Blondine sein! Ich habe einen hohen Anspruch an die Praxis, möchte meine theoretischen Kenntnisse mit der erlernten Praxis verbinden, umso die Zusammenhänge zu verstehen. Zusätzlich ist der zeitliche Aspekt ein großer Zuspruch für das Duale Studium. Und ich kann zum Abschluss des Bachelor of Sciene eine Praxiserfahrung vorweisen.

Was schätzen Sie an dem Studiengang besonders?

Nane: Ich empfinde das Studium als sehr praxisorientiert. Der Rahmenlehrplan an der Berufsschule ergänzt sich mit den Modulen im Bachelorstudium. So kann ich meine theoretischen Kenntnisse im Ausbildungsbetrieb anwenden und gleichzeitig ausbauen. Neben den Vorlesungen gewinne ich durch die Teilnahme an Exkursionen, wie beispielsweise zu Feldtagen oder Betriebsbesichtigungen weitere praktische Einblicke.

Dual was ist das für eine Studienstruktur?

Johannes: Das Duale Studium verbindet die Berufsausbildung mit dem Studium. Dabei gibt es klare Absprachen zwischen der Berufsschule und der Hochschule. In den Semesterferien bin ich automatisch in meinem Ausbildungsbetrieb tätig. Ich bin Student und erhalte gleichzeitig meine Ausbildungsvergütung.

Wie lief das Bewerbungsverfahren ab?

Nane: Ich habe mich online an der Hochschule eingeschrieben. Vorab habe ich der Hochschule meinen Ausbildungsvertag mit meinem Ausbildungsbetrieb vorgelegt. Bei der Suche nach einem Ausbildungsbetrieb habe ich schnell Zuspruch gefunden. Mein Ausbilder hat mich mit offenen Armen empfangen und unterstützt dieses duale Konzept.

Wieso haben Sie sich für die Hochschule Neubrandenburg entschieden und wie bewerten Sie die Lehre und das Leben dort?

Nane: Ich habe mich für ein landwirtschaftlich geprägtes Bundesland und eine familiäre Hochschule entschieden. Unser Campus ist übersichtlich, die Professoren binden uns in ihre Lehrveranstaltungen und Seminare ein. Wir werden direkt angesprochen- hier kennt jeder jeden.

Wo sehen Sie Ihre Berufliche Zukunft nachdem Dualen Studium?

Johannes: Ich werde danach mein Masterstudium anschließen. Meine praktischen Erfahrungen möchte ich mit weiteren Praktika ausdehnen.

 

Das Interview führte Annely Ihde

Weitere Hochschulen im Überblick

Neben der Hochschule Neubrandenburg gibt es folgende Hochschulen, die ein duales Studium der Agrarwirtschaft anbieten:

Fachhochschule Bingen: Agrarwirtschaft  ausbildungsintegriert: B.Sc., Ausbildung als Landwirt/in

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Standorte Weihenstephan und Triesdorf: Landwirtschaft ausbildungsintegriert: B.Sc., Ausbildung als Landwirt/in

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Standort Triesdorf: Agrartechnik praxisintegriert: B.Eng.

Duale Hochschule Baden-Württemberg: Branchenhandel Agrar praxisintegriert: Bachelor of Arts

Universität Kassel: Ökologische Landwirtschaft ausbildungsintegriert: B.Sc., Ausbildung als Landwirt/in