Enpal: Solaranlagen im Mietmodell für alle

Das Berliner Solar-Start-up Enpal vermietet Solaranlagen inklusive Stromspeicher und möchte mit Solarenergie die Klimakrise bekämpfen. Doch wie viel kostet die monatliche Miete der Solaranlage und wer kann das Angebot in Anspruch nehmen?

Wir haben mit Mario Kohle, einem der Gründer, gesprochen. Erfahre in unserem Beitrag mehr über die Visionen der Gründer von Enpal.

Enpal: „Saubere, günstige Energie von allen für alle“

„Saubere, günstige Energie von allen für alle“, ist die Antwort, die man von Mario Kohle, Gründer und Geschäftsführer von Enpal, erhält, wenn man ihn nach der Idee zur Unternehmensgründung befragt. Gemeinsam mit Viktor Wingert und Jochen Ziervogel gründete er im Jahr 2017 „EnergyPal“, kurz Enpal. Die erste Solaranlage des Unternehmens wurde im selben Jahr auf einem Haus in Brandenburg installiert.

Enpal: Vom Verkauf von Solaranlagen zum Mietmodell

Anfangs war das Geschäftsmodell der Firma auf den Verkauf von Solaranlagen ausgerichtet. Von Anfang an begleitete das Unternehmen die Kunden durch den gesamten Prozess von der Beratung bis hin zur Montage. Ende 2018 führte Enpal das Mietmodell für Solaranlagen ein und wurde damit innerhalb weniger ­Jahre zu einem der größten Anbieter auf dem deutschen Markt. Seit Mai 2021 können Solaranlagen inklusive Stromspeicher gemietet werden.

Außerdem sei es der Traum, so Mario Kohle, dass am Ende der Verbraucher nicht nur eine Anlage auf dem Dach hat und einen eigenen Stromspeicher nutzt, sondern beispielsweise auch ein Elektroauto über eine Zapfsäule (Enpal Wallbox) mit dem eigenen Solarstrom betrieben werde. Als erster Anbieter in Deutschland bietet Enpal daher ein Komplettpaket aus Solarenergie, Batteriespeicher, eigenem Ökostromtarif und Smart-Home-Umfeld, betont Mario Kohle.

Enpal: Erfahrungen im Bereich Haus und Handwerken

Bevor Mario Kohle die Firma gründete, sammelte er bereits erste Erfahrungen im Aufbau eines Unternehmens.
Gemeinsam mit seinem Schulfreund Robin Behlau baute er vor über einem Jahrzehnt eine Plattform auf, auf der das Unternehmen Handwerker für Arbeiten rund ums Haus vermittelte. „Bei Aroundhome habe ich schon öfter gerätselt, warum das Thema Photovoltaik immer noch so kompliziert ist“, verrät er. Darüber hinaus fragte er sich bei der Geburt seines ersten Kindes, welchen Teil er dazu beitragen könne, um seinem Kind eine lebenswerte Zukunft zu hinterlassen.

Heutzutage ist Mario Kohle Geschäftsführer von Enpal, sein Mitgründer Viktor Wingert ist Chief Financial Officer, der zweite Mitgründer, Jochen Ziervogel, Head of Partner Management. Das Team umfasst mittlerweile rund 1.000 Mitarbeiter. In der hauseigenen Montagegesellschaft, der Enpal Montage GmbH, arbeiten circa 300 von ihnen über ganz Deutschland verteilt als Handwerker.

Was macht ein Solartechniker?

Solartechniker kümmern sich um Planung, Wartung und Montage von Solaranlagen. Das Berufsbild Solartechniker im Überblick.

So mietest du eine Solaranlage von Enpal

Vor Kurzem konnte das Unternehmen zudem den Bau der 10.000sten Solaranlage verbuchen. Doch wie funktioniert das Mietmodell und wer kann es in Anspruch nehmen?

Voraussetzungen für eine Enpal-Solaranlage

Eine erste Voraussetzung, die auf der Firmenwebsite unter den häufigsten Fragen und Antworten geschrieben steht, ist, dass der Interessent Hauseigentümer und im Grundbuch eingetragen sein muss. Des Weiteren sind unter Denkmalschutz gestellte Dächer, Schieferdächer und Dächer mit vermörteltem Ziegel ein Ausschlusskriterium.
Auf der Internetseite der Firma können Interessenten einen Solarstrom-Check absolvieren. Hierfür müssen unter anderem Angaben zur Dachform, möglicherweise verbauten Dachfenstern und der Größe des Haushalts gemacht werden.

Beratungsgespräche: kurze Wege dank Internet und Telefon

Nach der Online-Registrierung werden die ersten Informationen versendet und in einem anschließenden Telefonat mit einem Mitarbeiter weitere Punkte besprochen. Sind die Angaben vollständig, berechnet das Unternehmen die benötigte Größe der Solaranlage, den voraussichtlichen Stromertrag und die Höhe der monatlichen Miete. Der überschüssige Strom aus der Photovoltaikanlage wird ins Stromnetz eingespeist und vom Netzbetreiber vergütet. Aktuell sind laut Mario Kohle mehr als 50 Mitarbeiter damit beschäftigt, die Netzanschlussanträge postalisch bei den Netzbetreibern zu stellen.

Die Handwerker installieren während des Montagetermins eine Anlage aus monokristallinen Solarmodulen. Zudem wird der alte Stromzähler gegen einen neuen Stromzähler von Discovergy ersetzt. In der Enpal-App kann der Kunde jederzeit die Stromproduktion und den Stromverbrauch seiner Anlage einsehen. Enpal bietet das Mietmodell als ein „Rundum-Sorglos-Paket“ an. Nach Vertragsunterzeichnung kümmert sich der Anbieter nicht nur um die Montage von Solaranlage und Stromspeicher, sondern übernimmt zudem die Kosten für die Installation, anfallende Reparaturen und Wartungen sowie Reinigungen. Während der gesamten Laufzeit von 20 Jahren übernimmt das Unternehmen außerdem die Risiken und Pflichten für die Anlage und inkludiert eine kostenlose Versicherung, die bei Schäden oder Ausfall schützt.

Über die hauseigene Montagegesellschaft sind derzeit circa 300 Mitarbeiter angestellt, die über ganz Deutschland verteilt arbeiten und Montagetermine bei Kunden absolvieren. (© Enpal)

Was kostet eine Solaranlage von Enpal?

Der Kunde zahlt während der 20 Jahre einen festgeschriebenen Monatsbeitrag; versteckte Kosten und Beitragserhöhungen gibt es nicht. Auf der Firmenwebsite gibt Enpal an, dass der monatliche Mietpreis bei 49 Euro anfängt. Der durchschnittliche Marktpreis liegt bei 50 bis 160 Euro im Monat und hängt, wie bei Enpal auch, von der Leistung der Anlage ab. Am Ende der Laufzeit kann die Solaranlage für einen symbolischen Euro gekauft werden – ganz ohne Anschaffungskosten. Dem Mietmodell gegenüber stehen laut einem Kostenbeispiel auf der Internetseite der Firma Anschaffungskosten von 10.000 bis 15.000 Euro für eine komplette Solaranlage inklusive Netzanschluss. Die tatsächlichen Anschaffungskosten hängen zudem vom Anbieter sowie von den Installations- und den anfallenden Wartungskosten ab.

Bei Enpal geht die Anlage nach der Laufzeit in den Besitz des Käufers über und das „Rundumsorglos-Paket“ endet. Bei
einer voraussichtlichen Lebenszeit der Solaranlage von 30 bis 40 Jahren liefert diese dem Käufer noch 10 bis 20 Jahre Strom. Alternativ bietet das Unternehmen einen kostenfreien Rückbau der Solaranlage inklusive Recycling der Materialien an. Für die Finanzierung des Mietmodells geht Enpal für seine Kunden in Vorleistung. Laut aktuellem Stand beträgt das Refinanzierungsvolumen 150 Mio. Euro und setzt sich aus Geldern unterschiedlicher Bankenpartner zusammen. Hierzu gehören unter anderem die Deutsche Kreditbank (DKB) oder die Berliner Volksbank. Durch die hohen Qualitätsstandards der Banken müsse man stets die beste Qualität liefern, so Mario Kohle.

Auch Investoren wie der US-Fonds Princeville Capital, den auch der Hollywood-Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio finanziert, und die drei Unternehmensgründer von Zalando unterstützen das Start-up mit Geld,
Wissen und Erfahrung.

Vom ehemals „stillen“ Start-up zum bekannten Start-up

Zu Beginn wurde Enpal als „stilles“ Start-up bezeichnet. Man habe anfangs auf „Marketing-Tam-Tam“ verzichten wollen, meint Mario Kohle. „Wir haben erstmal leise ausprobiert, ob wir wirklich das schaffen können, was wir uns als Vision vorgenommen haben.“

Mittlerweile bewirbt das Unternehmen das Mietmodell für Solaranlagen inklusive Stromspeicher voranging über digitale Kanäle via Onlinemarketing und Onlineanzeigen. Der typische Kunde von Enpal ist, wie Mitgründer Viktor Wingert ihn in einem Interview mit der Redaktion von „Wirtschafsforum“ beschrieb, digitalaffin. Auch über Empfehlungen von zufriedenen Kunden, die einerseits in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram Fotos ihrer Anlage posten und andererseits interessierten Nachbarn von der Solaranlage erzählen, wird
das Start-up bekannter.

Viktor Wingert, Mario Kohle und Jochen Ziervogel (v.l.n.r.) gründeten 2017 das Unternehmen Enpal. (© Enpal)

Unternehmensziele und -visionen von Enpal

Die Firma ist mitten im exponentiellen Wachstum und hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Ende des Jahrzehnts über den deutschen Markt hinaus 1 Mio. Solaranlagen in Europa zu installieren und so die „größte Bürgerenergiebewegung Europas zu bauen und die Klimakrise zu bekämpfen“.

Außerdem möchte man alle Anlagen und Batterien zu einem großen Netzwerk zusammenschließen, in dem der Einzelne zwar durch seinen selbst produzierten Strom unabhängig ist, aber „sich alle gegenseitig energetisch helfen“, so Mario Kohle. „Alle Menschen, die ein Hausdach haben, können Teil dieser Bürgerenergiewende von unten werden.“

Tipps vom Enpal-Gründer Mario Kohle

Was muss man studiert haben, um so erfolgreich zu werden wie Du?

Steve Jobs hat eine Weile in Stanford studiert, hat da vermeintlich nutzlose Orchideenfächer wie Kalligrafie belegt und dann das Studium abgebrochen. Man kann immer etwas aus sich machen und Erfolg hat viele Gesichter. Bei uns arbeiten 300 Handwerker.

Die sind unglaublich stolz auf ihre Arbeit und anders als wir Schreibtischtäter sehen sie jeden Tag, was sie geschaffen haben. Diese Leute bauen mehr als nur ein Modul aufs Dach: Sie bauen die Energiewende und bekämpfen die Klimakrise.

Welchen Rat möchtest Du jungen Studierenden mit auf den Weg geben?

Seit ich Vater bin, frage ich mich: „Was willst du wirklich, wirklich im Leben?“ So kriegt man einen ganz anderen Blick auf die Welt. Das Jahr 2100 wirkt noch so krass fern. Und auf einmal begreift man, dass die Klimakrise längst da ist. Da will ich zumindest sagen können: Ich habe alles getan, um die Klimakrise zu stoppen.


Hast du unseren Beitrag mit großem Interesse gelesen und möchtest noch mehr über Enpal wissen? Die Kontaktdaten findest du auf deren Homepage. Auch die häufig gestellten Fragen und Antworten zu Enpal helfen dir, die Unternehmensziele und -visionen nachzuvollziehen.

Lust etwas zu bewegen? Finde in unserem agrajo-Stellenmarkt deinen passenden Job innerhalb der grünen Branche!