Hauswirtschaft

Unter den Begriff Hauswirtschaft fallen alle Tätigkeiten, die im Haushalt anfallen, unter der Berücksichtigung der Ökonomie, also der Wirtschaftlichkeit.

Hauswirtschaft ist viel mehr als nur Putzen, Waschen, Textilpflege und Kochen. Es geht um eine verantwortungsvolle und professionelle Wirtschaftsführung eines privaten Haushaltes, aber auch von städtischen und ländlichen Klein-, Mittel- oder Großbetrieben, wie zum Beispiel Hotels, Restaurants, Schulen, Kindergärten oder Erholungseinrichtungen. Dabei spielen auch die Gestaltung und Pflege von Wohnräumen und dem Hausgarten sowie die Organisation des Alltags, vor allem in Bezug auf Zeit- und Finanzplanung, eine wichtige Rolle.

In der Hauswirtschaft reicht es nicht aus, sich gut mit Hausarbeit auszukennen. In der Hauswirtschaft betrachtet man auch die Effizienz. Wie können Arbeiten zeit- und kostengünstig optimal erledigt werden? Neben Fachkenntnissen ist eine gute Planung der Finanzen ausschlaggebend. Welches Budget steht zur Verfügung? Welche Möglichkeiten stehen mir mit dem vorhandenen Budget offen?

Ein ähnliches Aufgabenfeld hat auch eine Dorfhelferin oder ein Dorfhelfer. Sie erledigen sowohl Aufgaben der Hauswirtschaft als auch der Landwirtschaft für Familien und Betriebe, die in Ausnahmesituationen Hilfe benötigen. Eine solche Situation könnte beispielsweise eine unerwartete Erkrankung der Mutter oder des Vaters sein, sodass die Arbeiten nicht mehr problemlos erledigt werden können. In diesem Fall helfen Dorfhelferinnen und Dorfhelfer, den Alltag zu meistern.

Hauswirtschaft bedeutet auf die Bedürfnisse von Menschen eingehen, Interesse und Talent für Garten und Haushalt mit zu bringen und das Organisieren des Alltags. Das erfordert Fachkenntnisse, die man in der Hauswirtschaftsausbildung erlernen kannst. Hauswirtschafterin oder Hauswirtschafter ist ein sehr vielfältiger Beruf mit verantwortungsvollen Aufgaben, der oft unterschätzt wird!