Ein Milchtechnologe im Gespräch

agrajo Milchtechnologe Interview

Zusammenfassung


Was macht ein Milchtechnologe?

Ein Milchtechnologe ist verantwortlich, dass der Herstellungsprozess von Milchprodukten reibungslos funktioniert. Dabei hat er alle Maschinen im Blick und kann bei Störungen schnell reagieren. Die Qualität der Produkte hat höchste Priorität. Es dürfen in der Lebensmittelherstellung keine Fehler passieren, damit der Kunde immer ein einwandfreies Produkt erhält. Das klingt nach einem spannenden und verantwortungsvollen Berufsalltag.



Lars Kelbert im Interview


Name:Lars Kelbert
Alter:33
Position:Milchtechnologe
Betrieb:DMK Deutsches Milchkontor GmbH

Lars Kelbert, Milchtechnologe, Portraitaufnahme
Lars Kelbert, Milchtechnologe beim DMK

Hallo Herr Kelbert, stellen Sie sich zu Beginn doch bitte kurz vor. Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Nach meiner Ausbildung zum Koch, in Hamburg, ging ich zur Marine. Dort habe ich in meinen acht Jahren Dienstzeit als Koch (bei der Marine Smut genannt), auf einem Minenjagdboot und im Offiziersheim gearbeitet habe. Da ich inzwischen eine Familie gegründet hatte, war es logisch, der Marine den Rücken zu kehren.

Deshalb habe ich, gefördert durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr, am Lebensmittelinstitut KIN in Neumünster meine Fortbildung zum staatlich geprüften Lebensmitteltechniker absolviert. Nach einem kurzen Abstecher in die Welt des Obstes, bin ich inzwischen beim DMK, in der Frischkäserei, gelandet.

Wie sind Sie auf den Beruf Milchtechnologe gekommen? Was hat Sie bewogen die Ausbildung zu machen?

Eine direkte Ausbildung zum Milchtechnologen habe ich nicht absolviert, bin aber durch meine Techniker Ausbildung genug qualifiziert, um mich den erforderlichen Aufgaben zu stellen. Da mir das DMK jedoch als guter Arbeitgeber bekannt war und dazu noch in Nähe meines Wohnortes, war es ein logischer Schritt, dort Fuß zu fassen.



Sie arbeiten beim Deutschen Milchkontor. Um welche Art von Unternehmen handelt es sich? Was wird dort produziert bzw. entwickelt? Seit wann sind Sie im Unternehmen beschäftigt?

Das deutsche Milchkontor, stellt an mehreren Standorten in Deutschland verschiedenste Milchprodukte von Käse, haltbaren Milchgetränken, über Kondensmilch bis hin zu Frischkäseprodukten her. Ich selbst bin seit Anfang 2019 Mitglied des Teams der Frischkäserei.

Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus? Welche Aufgaben übernehmen Sie als Milchtechnologe im Unternehmen?

Je nachdem wo ich eingesetzt werde, gibt es abwechslungsreiche Aufgaben. Vom Herstellen des Käsebruchs in den Labtanks, bis hin zum Mischen von Kräuter- und Gewürzquarksorten. Das Bedienen der Quarkseparatoren, um aus dem Käsebruch den Speisequark herzustellen, gehört ebenso dazu, wie die Herstellung von Sauermilch oder Joghurt. Sauermilch und Joghurt werden zum Herstellen einiger Rezepturen benötigt. Planung von Produktionsabläufen und Einhaltung der Reinigungsintervalle sind auch Teil meiner Aufgaben als Milchtechnologe in der Frischkäserei.


Behälter zur Käseherstellung
Eine gute Planung ist essentiell für einen reibungslosen Ablauf des Lebensmittelherstellungsprozesses. © lucamosconi.com; Adobestock

Was macht Ihnen an Ihrem Job am meisten Spaß? Welche Herausforderungen bringt Ihr Beruf mit sich?

Den größten Spaß habe ich an der Planung der Produktion. Hier geht es zum Beispiel darum zu kalkulieren, wieviel Separatoren ich benötige, um eine gewisse Menge an Quark vorrätig zu haben. Eine solche Planung dient dazu, dass die Produktion reibungslos abläuft.

Die Herausforderung im Beruf ist es, viele Faktoren zu berücksichtigen und einzuplanen, um einen Stillstand der Produktion zu verhindern. Die vielen Einflussfaktoren, wie Reinigungsintervalle der Maschinen, Lagerkapazität, Wartungsarbeiten usw., unter einen Hut zu bringen, erfordern viel organisatorisches Geschick.



Warum sollte man Ihrer Meinung nach den Beruf Milchtechnologe wählen? Ist Milchtechnologe ein Beruf mit Zukunft?

Den Beruf des Milchtechnologen sollte man wählen, wenn man Spaß daran hat, mit einem Rohstoff zu arbeiten, der so vielfältig einsetzbar ist. Wer Begeisterung für Produktionsanlagen und für die Arbeit mit Lebensmitteln hat, ist in dem Beruf gut aufgehoben. Natürlich kann sich auch die Vergütung gut sehen lassen. Der Beruf des Milchtechnologen ist definitiv ein Beruf mit Zukunft, da die Milch und die Milchprodukte noch lange nicht zu Ende erfunden sind.

Was sollten zukünftige Milchtechnologen mitbringen? Wer kann Ihrer Einschätzung nach Milchtechnologe werden?

Milchtechnologe kann werden, wer gern mit dem Kopf und den Händen zu gleichen Teilen arbeitet. Organisationstalent und Verständnis für Produktionsanlagen und Produktionstechnik sollte man mitbringen, sowie Bereitschaft zu Schichtarbeit und Wochenendarbeit.


Milch und verschiedene Käseerzeugnisse von Butter über Weichkäse zu Hartkäse
Aus dem Rohstoff Milch lassen sich die verschiedensten Lebensmittelherstellen. Dadurch ist das Aufgabenfeld vielfältig und spannend.

Abschließend geht es nochmal um Ihre persönliche Zukunft. Haben Sie ein berufliches Ziel? Wo kann es für Sie noch hingehen? Möchte Sie sich in Ihrem Beruf weiterbilden?

Ich möchte gern irgendwann Führungsverantwortung in einem Unternehmen erhalten und mein Knowhow und die Fähigkeiten, die ich mir im Rahmen meiner Fortbildung zum Prozesstechniker angeeignet habe, gewinnbringend einsetzen. Auch eine Weiterbildung in Form eines Studiums der Lebensmittel- oder Milchtechnologie käme für mich in Frage.

Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für das Interview genommen haben und uns Ihren Beruf vorgestellt haben. agrajo wünscht Ihnen alles Gute für die Zukunft!


Der Einblick in den Berufsalltag des Milchtechnologen hat dich neugierig gemacht? Kein Wunder! Das Aufgabenfeld ist abwechslungsreich und bietet täglich neue spannende Herausforderungen. Hier erfährst du mehr über die Ausbildung zum Milchtechnologen.

Diese Berufe aus der Lebensmittelbrance könnten auch interessant für dich sein: Lebensmittelkontrolleur, Süsswarentechnologen, Winzer und Brenner.

Du hast schon eine Ausbildung, bist aber auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung? Auf agrajo.com findest du den passenden Job für dich!


Interview: Dagmar Pfeiffer

Weitere Artikel zu dem Thema