Was macht ein Süßwarentechnologe?

Bonbons, Schokolade, Kekse und Co. sind deine Leidenschaft und wenn du durch den Supermarkt schlenderst, denkst du daran welche Produkte unter den Süßwaren verbessert werden können?

Mach‘ deine Leidenschaft zum Beruf und werde Süßwarentechnologe. Welche Aufgaben du künftig übernimmst und welche Voraussetzungen du für die Ausbildung als Süßwarentechnologe mitbringen solltest, erfährst du in unserem Beitrag.

Was macht ein Süßwarentechnologe?

Zu den Aufgaben des Süßwarentechnologen/-technologin gehören alle Arbeitsschritte von der Rohstoffaufbereitung bis zur Verpackung. Dabei steuerst und überwachst Du vor allem Maschinen und Anlagen zur Süßwarenherstellung.

Die Maschinen werden von Dir mit Zutaten wie Zucker, Kakaobohnen oder Nüssen beschickt. Geruchs- und Geschmackstests dürfen während der Produktion nicht fehlen, um sicherzustellen, dass die Produktionsprozesse einwandfrei laufen.

Voraussetzungen: Das solltest Du für die Ausbildung zum Süßwarentechnologen mitbringen

Das solltest du mitbringen, wenn du Süßwarentechnologe werden und eine Ausbildung absolvieren möchtest:

  • Du kennst dich in Sachen Süßigkeiten bestens aus
  • Du kannst deinem Geruchs- und Geschmackssinn vertrauen: Du entnimmst Proben und erkennst Abweichungen in der Produktion, damit stellst du sicher, dass Schokolade schmeckt, wie sie schmecken soll
  • Du bist ein Technik-Fan
  • Du bringst eine gewisse Genauigkeit und Sorgfalt mit, denn Du berechnest unter anderem die Produktionschargen
  • Du hast keine Allergie gegen Nüsse, Milch oder Zucker

Ausbildung zum Süßwarentechnologe: Welcher Bildungsabschluss wird gefordert?

Generell ist für diese Ausbildung kein bestimmter Schulabschluss gefordert. In der Praxis stellen Betriebe aber überwiegend Azubis mit mittlerem Bildungsabschluss oder sogar Hochschulreife ein.

Dazu sollten Dir die Schulfächer Mathematik, Biologie, Chemie, Werken und Technik nicht zu große Sorgen bereitet haben. Diese sind wichtig für die Ausbildung, um beispielsweise Mischverhältnisse zu berechnen, Qualitätsprüfungen von Rohstoffen durchzuführen und um Produktionsanlagen einzurichten und zu warten.

Praktikum: Den Beruf Süßwarentechnologe ausprobieren

Ob die Ausbildung etwas für Dich ist, findest du am besten in einem Praktikum heraus. Egal ob ein Schülerpraktikum im Bereich Süßwaren oder ein freiwilliges Orientierungspraktikum, offene Stellen findest Du im Internet oder im agrajo-Stellenmarkt. Auch namhafte Unternehmen der Süßwarenbranche bieten Schülerpraktika an.

Bei folgenden Unternehmen kannst Du Praktika absolvieren:

  • Alfred Ritter GmbH, bekannt durch die Ritter Sport-Schokolade
  • Haribo-Holding GmbH & Co. KG, bekannt durch die Haribo Goldbären
  • Ferrero S.p.A. , bekannt durch Produkte wie Kinderschokolade, Rocher oder Kinder Bueno

Steckbrief Berufsbild Süßwarentechnologe

Berufstyp: Anerkannter Ausbildungsberuf
Ausbildungsart: Duale Ausbildung in der Industrie (geregelt durch die Ausbildungsverordnung)
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Lernorte:Ausbildungsbetrieb und Berufsschule (duale Ausbildung)
Vergütung: ca. 600 – 940 € im ersten Lehrjahr bis max. 1.200 € im dritten Lehrjahr

Ausbildungsinhalte: Das lernst Du in der Ausbildung zum Süßwarentechnologen

Die Ausbildung zum Süßwarentechnologen/-technologin ist eine anerkannte duale Ausbildung in der Industrie. Du bist sowohl in dem Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule. Regulär beträgt die Ausbildungszeit drei Jahre.

Inhalte der Ausbildung sind unter anderem, wie man:

  • Roh-, Zusatz- und Hilfsstoffe für die Weiterverarbeitung auswählt, prüft und vorbereitet
  •  Grundmassen, Teige und Halbfabrikate herstellt
  •  Ergebnisse von Hygienemaßnahmen bewertet und bei Abweichungen entsprechende Maßnahmen ergreift
  •  ein betriebliches Qualitätssicherungssystem anwendet
  •  an der Entwicklung neuer Süßwarenprodukte mitwirkt und Rezepturen erstellt
  •  Arbeitsaufgaben im Team und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte umsetzt

Darüber hinaus werden Dir in Deiner Lehrzeit Kenntnisse über Themen wie Deine Rechte und Pflichten während der Ausbildung und Organisation des Ausbildungsbetriebs nähergebracht. Grundkenntnisse zu allgemeinen Dingen im Unternehmen wie bessere Ressourcennutzung (Stichwort Nachhaltigkeit) und Umweltschutz erlernst Du ebenfalls in der Berufsschule.

Süßwarentechnologe werden: Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungszeit beträgt regulär drei Jahre – Du kannst die Dauer der Ausbildung zum Süßwarentechnologen jedoch auch verkürzen. Dazu müssen aber bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Mit einem mittleren Schulabschluss kannst du die Ausbildung um 6 Monate verkürzen.
  • Eine Hochschul- oder Fachhochschulreife kann sogar für eine Verkürzung um 12 Monate sorgen. Wichtig dabei ist aber, dass Deine Leistungen im Betrieb als auch in der Berufsschule passen. Dazu kommt noch, dass Dein Arbeitgeber zustimmen muss.

Du solltest auch immer bedenken, dass die Ausbildung nicht ohne Grund auf die drei Jahre ausgelegt ist. Für jeden Monat, den Du verkürzt, gehen Dir theoretische Wissen und praktische Erfahrung verloren, die Dir in der Abschlussprüfung fehlen könnten.

Gehalt: Wie viel verdient man als Süßwarentechnologe?

Während der Ausbildung zur Fachkraft als Süßwarentechnologen verdienst du ein Ausbildungsgehalt. Das liegt bei circa 600 bis 940 € pro Monat im ersten Lehrjahr. Im dritten Lehrjahr der Ausbildung kannst du monatlich bis zu 1.200 € mit nach Hause nehmen.

Nach deiner abgeschlossenen Ausbildung liegt dein Einstiegsgehalt bei 1.900 bis 2.300 € brutto pro Monat. Auf ein Jahresgehalt hochgerechnet sind das 22.800 bis 27.600 €. Verweilst du längere Zeit in diesem Beruf, steigt mit der Berufserfahrung auch dein Gehalt weiter an.

Weiterbildungen für Süßwarentechnologen: Industriemeister oder Fachwirt werden

Wenn Du nach Deiner abgeschlossenen Ausbildung als Süßwarentechnologe Dein Wissen noch vertiefen und Dich weiterbilden möchtest, kannst Du den Industriemeister Fachrichtung Süßwaren machen. Willst Du noch mehr über Technik lernen? Dann stehen Dir auch die Türen in die technische Fachrichtung weiter offen. So kannst Du z. Bsp. auch den Technischen Fachwirt machen.

Beide Weiterbildungen dauern bis zu 2,5 Jahre.  Du kannst die Weiterbildung berufsbegleitend oder Vollzeit absolvieren. Es gibt verschiedene Akademien, an denen Du die Weiterbildungen machen kannst, beispielsweise bei der IHK.

Die IHK stellt auch die Abschlussprüfung, und zwar egal an welcher Akademie du deutschlandweit die Weiterbildung machst.

Aufbaustudiengänge im Bereich Lebensmittel

Eine mögliche Studienmöglichkeit für abgeschlossene Süßwarentechnologen ist der Studiengang Lebensmitteltechnologe. Dieser Studiengang wird vor allem an Fachhochschulen in Deutschland angeboten und die Dauer des Studiums beträgt 6 bis 8 Semester.

Schwerpunkte sind hier die Natur- und Ingenieurswissenschaften. Ergänzend dazu erhältst Du Einblicke in BWL, Recht und Logistik.

Lebensmitte Studieren: verwandte Studiengänge

Neben dem Lebensmitteltechnologie Studium stehen dir folgende verwandte Studiengänge zur Auswahl:

Was macht eigentlich ein Lebensmittelkontrolleur?

Erfahre mehr auf agrajo.com

Hochschulen und Universitäten, an denen Du studieren kannst

Die aufgezählten Hochschulen und Universitäten sind nur einige Beispiele. Auch hier kannst Du Dich entschieden, ob Du ein aufbauendes Studium in Vollzeit, dual oder berufsbegleitend abschließen möchtest.

Mögliche Arbeitgeber von Süßwarentechnologen

Du kannst danach vor allem in Industriebetrieben arbeiten, die:

  •  Schokoladenprodukte und Konfekt produzieren, beispielsweise Lindt und Ferrero
  •  Bonbons und Zuckerwaren produzieren, beispielsweise Haribo
  •  feine Backwaren produzieren, beispielsweise Bahlsen
  •  Knabberartikel herstellen, beispielsweise bei der Intersnack GmbH
  •  Speiseeis machen, beispielsweise Froneri Schöller

Du bist noch auf der Suche nach einem Job in der Lebensmittelindustrie, der zu dir passt? Dann schau jetzt in unseren agrajo-Stellenmarkt und finde deine Festanstellung in der Lebensmittelindustrie.