Masterstudiengang Food Processing


Inhalt 

  • Charakterisierung des Studiengangs 
  • Für wen ist der Studiengang gedacht?
  • Voraussetzungen
  • Studienablauf
  • Berufsbegleitend studieren
  • Warum Hochschule Fulda?
  • Berufschancen danach

Frau Prof. Dr. Buschle, geben Sie uns bitte einen kurzen Überblick zum Masterstudiengang Food Processing. Was charakterisiert den Studiengang?

Der Masterstudiengang Food Processing bietet die Möglichkeit, lebensmitteltechnologisches Wissen zu vertiefen. Hierzu werden breit gefächerte Veranstaltungen aus den Naturwissenschaften, der Verfahrenstechnik, der Lebensmitteltechnologie und den Wirtschaftswissenschaften angeboten. Während des Studiums können individuelle Schwerpunkte gesetzt werden.

Die Gruppen sind klein und der Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden ist intensiv. Eine Besonderheit des Studiengangs in Fulda ist die pharmazeutische Technologie. Sie erweitert das zukünftige Arbeitsgebiet unserer Absolventinnen und Absolventen.

Wer kann und sollte sich für diesen Studiengang bewerben?

Der Studiengang richtet sich an alle, die bereits einen Bachelorstudiengang in Lebensmitteltechnologie absolviert haben. Aber auch Absolventen der Studiengänge Ökotrophologie, Ernährungswissenschaften, Bioverfahrenstechnik oder andere verwandten Fachrichtungen mit hohen lebensmittelbezogenen Anteilen können sich bewerben. Der Studiengang richtet sich an die, die gerne ihr lebensmitteltechnologisches und -technisches Wissen erweitern und vertiefen möchten.

Was sind die Voraussetzungen, um diesen Studiengang besuchen zu können? Gibt es ein Auswahlverfahren?

Grundsätzlich ist ein Bachelorabschluss mit Lebensmittelbezug und einer Note von mindestens 2,5 erforderlich. Wer jedoch diesen Notendurchschnitt nicht erreicht hat, kann auf Antrag in einem Eignungsgespräch sein Können unter Beweis stellen und so ins Auswahlverfahren aufgenommen werden.

Wie sieht der Studienablauf aus? Wie ist der Studiengang strukturiert?

Der Studiengang ist modular aufgebaut und bietet viele Freiräume in der Gestaltung durch eine große Auswahl an Wahlfächern. Der Masterstudiengang Food Processing startet jeweils zum Sommer- und Wintersemester. Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Master-Thesis 3 Semester (90 ECTS).

Bei einem Bachelorabschluss mit 180 ECTS statt 210 ECTS verlängert sich die Regelstudienzeit auf 4 Semester.Da es sich um einen forschungsorientierten Studiengang handelt, wird die Master-Thesis im Präsenzstudiengang in der Regel im Labor angefertigt.

agrajo.com Masterstudium Food Processing
Der Masterstudiengang Food Processing ist forschungsorientiert, die Masterarbeit wird daher in der Regel im Labor angefertigt.

Gibt es die Möglichkeit Food Processing auch berufsbegleitend zu studieren? Welche Besonderheiten kommen hierbei auf die Studierenden zu?

Ja, wir bieten unseren Studiengang Food Processing auch berufsbegleitend an. Das Studiendesign ist speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Studierender ausgerichtet. Auch hier vertiefen die Studierenden ihr lebensmitteltechnologisches Wissen und werden durch eine interdisziplinäre und anwendungsorientierte Ausbildung auf anspruchsvolle berufliche Aufgaben in der Lebensmittelindustrie vorbereitet.

Durch betriebsnahe Projekt- und Abschlussarbeiten ist ein hoher Praxisbezug gegeben. Das Lehrangebot basiert auf einem Blended-Learning-Konzept (internetbasierte Lehre in Kombination mit Präsenzveranstaltungen), was für die notwendige zeitliche Flexibilität sorgt. Die Regelstudienzeit beträgt 5 Semester.

Etwas Besonderes ist, dass unser Studiengang gebührenfrei ist. Studierende bezahlen lediglich den Semesterbeitrag, der in allen Studiengängen zu entrichten ist.

Warum sollte man Ihrer Meinung nach gerade an der Hochschule Fulda studieren?

Die Hochschule zeichnet sich durch ihren modernen Campus, das stetige Wachstum, den hohen Praxisbezug durch zahlreiche Kooperationspartner in der Industrie aber zeitgleich durch ihre Familiarität aus.

Unser Fachbereich kann durch seine sehr gute Ausstattung in den Laboren und Technika punkten und somit ein forschungs- und praxisorientiertes Studium garantieren. Der enge Kontakt zwischen den Lehrenden und den Studierenden liegt uns besonders am Herzen.

Welche beruflichen Möglichkeiten haben Absolventen nach dem Masterstudiengang Food Processing?

Der Masterabschluss Food Processing qualifiziert für eine Führungslaufbahn in der lebensmittelverarbeitenden Industrie, der Beratung und im höheren Dienst sowie für den Einstieg in Wissenschaft und Forschung.

Auch über Fachgrenzen hinaus eröffnen sich unseren Absolventinnen und Absolventen Tätigkeitsfelder in verwandten Bereichen wie der Kosmetik- und Pharmatechnologie, der chemischen und umwelttechnischen Industrie sowie in Behörden, Hochschulen und Instituten, nationalen und internationalen Organisationen.

Hauptarbeitsgebiete unserer Absolventinnen und Absolventen sind die Planung, Steuerung und Überwachung komplexer Produktionsabläufe und deren Leitung, Führungsaufgaben im Bereich Qualitätssicherung und -management, sowie die Koordination und Leitung von Entwicklungs- und Optimierungsprozessen sowohl auf Produkt- als auch auf Verfahrensebene.

Durch seine forschungsorientierte Ausrichtung bietet der Masterabschluss überdies eine gute Startposition für eine anschließende Promotion, die auch an der Hochschule Fulda angestrebt werden kann.

Autor: agrajo-Redaktion
Bildquelle: hs-fulda.de; pixabay.com

Weitere Artikel zu dem Thema