Agrajo
Search
Agrajo
Haupt-Navigation
Business Englisch im Büro©stock.adobe.com/9dreamstudio

31.05.2024 Judith Köhler

Business-Englisch: wichtige Vokabeln und Sätze

Was versteht man unter Business Englisch?

Business Englisch ist eine spezielle Form der englischen Sprache, die in geschäftlichen und beruflichen Kontexten verwendet wird und sich auf die jeweiligen die Bedürfnisse der Geschäftswelt und Branche konzentriert. Business Englisch umfasst eine Reihe von Sprachkenntnissen und Kommunikationsfähigkeiten, besondere Vokabeln und einen Wortschatz, Verständnis grammatische Strukturen und interkulturelle Kompetenzen, die für den Erfolg in der internationalen Geschäftswelt erforderlich sind.

Hierfür reicht das Schulenglisch nicht aus, sondern muss erweitert werden. Du kannst Business Englisch durch formale Kurse, Selbstlernmaterialien und praktische Anwendung im beruflichen Alltag erlernen. Im Folgenden klären wir einige gängige Begriffe auf.

Beispiele für eine passende Anwendung des Business Englisch

Im Folgenden haben wir für dich einige Beispiele rund um das Thema Anwendung für Business Englisch gesammelt, die du in deinem Unternehmen anwenden kannst. Diese Beispiele kannst du verwenden, um E-Mails zu verfassen, Präsentationen, Meetings und Verhandlungen zu gestalten.

E-Mail-Kommunikation

  • Einladungs-E-Mail zu einem Meeting: Dear Team, I hope this email finds you well. We are excited to announce the meeting for our new project. The details are as follows: Date: [Datum] Time: [Uhrzeit] Location: [Treffpunkt, Ort des Meetings].
    Agenda: 1. Project overview 2. Roles and responsibilities 3. Timeline and milestones 4. Q&A session Please confirm your attendance by replying to this email. 

    We look forward to your valuable input.
    Best regards, [Name] [Jobtitel] [Name der Firma]

Präsentation

  • Begrüßung zu einem Meeting: Good morning, everyone. Thank you for joining today’s presentation. My name is [Name], and I am the [Jobtitel] at [Firma]. Today, I will be preseting [Thema] / talking about [Thema].
  • Meeting/Präsentation beenden: Thank you for your attention. I am happy to answer any questions you may have.

Meeting halten

  • Eröffnen eines Meetings: Welcome, everyone. Let's get started with today’s agenda. First, we'll review [Thema 1], followed by a discussion on [Thema 2]. Any additional topics to add before we begin?
  • Zusammenfassen des Meetings: To summarize, we have agreed on the following action items: [Thema 1], [Thema 2], and [Thema 3]. Our next meeting will be on [Datum]. Thank you all for your contributions.

Telefon- und Videokonferenzen

  • Begrüßung und Vorstellung: Good afternoon, everyone. My name is [Name], and I am the [Jobtitel] at [Firma]. Thank you for joining this call. Let's start by doing a quick round of introductions.
  • Telefon- und Videokonferenzen beenden und zusammenfassen: Thank you for the productive discussion. To recap, we will follow up with [Thema ] and schedule our next call for [Datum]. Please let us know if you have any questions or concerns in the meantime.

Grundsätzlich solltet du hierbei darauf achten, deine Schreib- und Ausdrucksweise deinem Unternehmen und der dazugehörigen Branche anzupassen.

Logo für den Job Fachreferent:in (m/w/d) für Agrardienstleistungen
BLU Bundesverband Lohnunternehmen e.V.
locationWunstorf, Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 15.7.2024
Kein Logo verfügbar
bestwork personal GmbH
location38518 Gifhorn, Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 15.7.2024
Kein Logo verfügbar
APAG Personalplanung GmbH
location95183 Töpen, Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 15.7.2024
Kein Logo verfügbar
Sachsen
locationNossen, Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 15.7.2024
Kein Logo verfügbar
Terra Naturkost Handels KG
location18299 Laage, Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 15.7.2024
Logo für den Job Erntehelfer (m/w/d) für Ernte und/oder Aussaat 2024
Jordan & Jordan GbR
locationHolle, Deutschland
VeröffentlichtVeröffentlicht: 15.7.2024
Ähnliche Jobs

Wie schreibe ich eine E-Mail in Business Englisch?

Das Schreiben einer E-Mail in Business Englisch folgt bestimmten Konventionen, die Professionalität und Klarheit gewährleisten sollten. so schreibst du eine geschäftliche E-Mail zu schreiben:

1. Betreffzeile (Subject Line)

Die Betreffzeile sollte kurz gehalten werden und aussagekräftig sein, damit der Empfänger sofort erkennt, worum es in deiner E-Mail geht.

  • Beispiel: „Meeting Request: Project Update“ oder „Invoice #12345 – Urgent Payment Required“

2. Anrede (Greeting)

Die Anrede solltest du höflich und formell gestalten.

  • Wenn du den Namen des Empfängers kennst: „Dear Mr. [Name],“ oder „Dear Ms. [Name],“
  • Wenn du den Namen nicht kennst: „Dear Sir or Madam,“

3. Einleitung (Opening)

Beginne mit einer freundlichen Begrüßung und dem Grund für deine E-Mail

  • Beispiel: „I hope this email finds you well. I am writing to discuss the upcoming project deadline.“

4. Hauptteil (Body)

Der Hauptteil sollte klar strukturiert und in kurze Absätze unterteilt sein, jeder Absatz sollte einen klaren Punkt oder eine klare Frage behandeln.

  • Einleitung zum Thema: „As you may know, our project deadline is approaching.“
  • Hauptpunkte:
    • „Firstly, we need to finalize the budget by next Monday.“
    • „Secondly, we should schedule a meeting to review the progress.“

5. Abschluss (Closing)

Schließe die E-Mail mit einer Zusammenfassung oder einem Aufruf zum Handeln ab.

  • Beispiel: „I look forward to your feedback on these points. Please let me know a suitable time for our meeting.“

6. Schlussformel (Sign-off)

Die Schlussformel sollte höflich und formell gestaltet sein.

  • Beispiel: „Best regards, [Name]“ oder „Sincerely, [Name]“

7. Signatur (Signature)

Füge deine vollständige E-Mail-Signatur hinzu, die deinen Namen, deine Position, dein Unternehmen und deine Kontaktdaten enthält.


Bildungsurlaub beantragen: So geht's!
 

Du möchtest im Rahmen deiner beruflichen Tätigkeit Bildungsurlaub beantragen? Wir geben dir Tipps!


Was benötigst du für ein gutes Business Englisch?

1. Sprachliche Kompetenzen

Wortschatz und Terminologie:

  • Fachspezifischer Wortschatz: Du benötigst Begriffe und Ausdrücke, die in deinem Beruf oder deiner Branche verwendet werden, wie z.B. gibt es bestimmte englische Vokabeln im Finanzwesen, Marketing, Recht oder Technik.
  • Allgemeiner Geschäftswortschatz: Ebenso brauchst du allgemeine Begriffe, die in verschiedenen geschäftlichen Kontexten verwendet werden, wie „budget“, „revenue“, „market research“, „negotiation“ usw.

Grammatik und Satzbau:

  • Formeller und höflicher Sprachgebrauch: Eine angemessene Verwendung von Grammatik und Satzbau, um sich Professionalität und Höflichkeit auszudrücken, solltest du dir aneignen.
  • Klarheit und Präzision: Die Fähigkeit, präzise und klar auf Englisch zu kommunizieren, um Missverständnisse zu vermeiden, solltest du erlernen. 

2. Kommunikationsfähigkeiten

Mündliche Kommunikation:

  • Präsentationen und Reden: Du solltest die Fähigkeit, Präsentationen zu halten und vor Publikum zu sprechen, erlernen. 
  • Meetings und Verhandlungen: Eine Teilnahme an geschäftlichen Besprechungen und Verhandlungen, inklusive Argumentation und Durchsetzung von Standpunkten solltest du dir aneignen. 
  • Telefonkonferenzen und Videomeetings: Eine effektive Kommunikation in Telefon- und Videokonferenzen, inkl. Nutzung der entsprechenden Etikette und Techniken ist von Bedeutung.

Schriftliche Kommunikation:

  • Geschäftsbriefe und E-Mails: Das Schreiben von professionellen E-Mails, Briefen und anderen geschäftlichen Dokumenten gehört ebenfalls dazu. 
  • Berichte und Protokolle: Die Erstellung von Berichten, Protokollen und anderen schriftlichen Aufzeichnungen solltest du erlernen.
  • Angebote und Verträge: Ebenso solltest du das Verfassen und Verstehen von Angeboten, Verträgen und anderen rechtlichen Dokumenten schulen.

3. Interkulturelle Kompetenzen

Verständnis für kulturelle Unterschiede:

  • Geschäftsetikette: Die Kenntnis der Geschäftsetikette und -kultur in verschiedenen Ländern solltest du erlernen. 
  • Kommunikationsstile: Das Verständnis und die Anpassung an unterschiedliche Kommunikationsstile und -präferenzen solltest du beherrschen. 
  • Verhandlungstechniken: Eine Kenntnis und die Anwendung verschiedener Verhandlungstechniken in internationalen Kontexten solltest du erlernen. 

4. Lernressourcen und Methoden

Kurse und Trainingsprogramme:

  • Es gibt verschiedene Sprachschulen und Online-Plattformen, die spezialisierte Kurse in Business Englisch anbieten, wie z.B. Cambridge English: Business Certificates (BEC) und TOEIC, die du besuchen kannst. 
    Erkundige dich nach dem aktuellen Programm der Volkshochschule in deiner Nähe oder prüfe, ob für dich Bildungsurlaub in Frage kommt. Möglicherweise kommt dein Arbeitgeber mit internen oder externen Angeboten für die berufliche Weiterbildung auf dich zu und bietet dir etwas an - ansonsten lohnt es sich, nachzufragen. 

Selbstlernmaterialien:

  • Durch Bücher, E-Learning-Module, Podcasts und Videos, kannst du dich selbst auf die Verbesserung von deinem Business Englisch konzentrieren. Für den Einstieg und generelle Verbesserung deines Wortschatzes können auch Lern-App wie Babbel und Duolingo helfen.

Praktische Anwendung:

  • Erst durch eine regelmäßige Anwendung der erlernten Fähigkeiten im beruflichen Alltag, wie durch die Teilnahme an internationalen Projekten, Geschäftstreffen oder durch das Verfassen von geschäftlichen Dokumenten auf Englisch, wirst du deine Sprachkenntnisse stetig verbessern. 

Welche typischen Begrifflichkeiten gibt es im Rahmen des Business Englisch?

Im Folgenden stellen wir dir einige Begrifflichkeiten aus unterschiedlichen Branchen vor: 

Finanzen und Buchhaltung:

  • Begriffe wie „balance sheet“, „income statement“, „cash flow“, „audit“, usw. werden dir hier begegnen.

Marketing und Vertrieb:

  • Begriffe wie „market analysis“, „sales strategy“, „customer relationship management (CRM)“, usw. lernst du in dieser Branche kennen.

Personalwesen:

  • Begriffe wie „recruitment“, „performance appraisal“, „training and development“, „employee benefits“, usw. werden dir begegnen.

Recht und Verträge:

  • Begriffe wie „terms and conditions“, „liability“, „compliance“, „intellectual property“, usw. sind in dieser Branche gängig.

Newsletter

Abonniere jetzt den kostenlosen agrajo Newsletter und bleibe auf dem Laufenden, wenn es um aktuelle Stellenanzeigen und Infos rund um die Themen Beruf und Karriere geht.


Teilen per:

Facebook
LinkedIn
E-Mail
Twitter
WhatsApp
Xing

Passende Blog-Artikel

Feedbackgespräch: Was es (nicht) ist

Feedbackgespräch: Tipps für einen reibungslosen Ablauf

Du bist Arbeitnehmer und wirst zu einem Feedbackgespräch eingeladen? Wir klären dich auf und geben dir Tipps fürs Gespräch!
Im Berufsleben
Gehaltserhöhung: Wie viel Prozent kann ich verlangen?

Gehaltserhöhung: Wie viel Prozent kann ich verlangen?

Du bist schon länger in deinem Job tätig und fragst dich, wie viel du bei einer Gehaltserhöhung verlangen kannst? Wir geben dir Tipps!
Im Berufsleben
Sonderurlaub: Was steht mir zu?

Sonderurlaub: Was steht mir zu?

Du bist Arbeitnehmer und möchtest wissen, welche Arten von Sonderurlaub dir zustehen? Wir klären dich auf!
Im Berufsleben