Neuer Masterstudiengang Lebensmittelqualität an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Master Lebensmittelqualität

Frau Prof. Dr. Machold, was zeichnet den Studiengang Lebensmittelqualität aus?

Der Studiengang wird gemeinsam von den Fakultäten Bioingenieurwissenschaften, Gartenbau und Lebensmitteltechnologie, Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung sowie Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme angeboten. Somit sind in diesem Master die Kompetenzen einer Vielzahl an Bachelorstudiengängen über die gesamte Wertschöpfungskette gebündelt. Die Experten/Wissenschaftler können hier das Grundwissen, das bereits bei den Studierenden vorhanden ist, vertiefen.

Hier wird den Masterstudenten praxisorientiert die Möglichkeit gegeben, an der HSWT unmittelbar zusätzlich eine höhere akademische Qualifikation zu erwerben. Dies ist häufig Wunsch der Absolventen des Bachelors, die mit allgemeiner Hochschulreife an der Hochschule für angewandte Wissenschaften zum Studium gehen. Dies ist eine Erfahrung aus meiner Tätigkeit als Studienfachberaterin im Studiengang Lebensmittelmanagement am Campus Triesdorf.

Für wen ist der neue Studiengang gedacht? Wann lohnt es sich für Absolventen, nach dem Bachelor noch den Masterstudiengang in Lebensmittelqualität zu absolvieren?

Genusswert und Qualität von Lebensmitteln, Entwicklung von neuen Lebensmitteln! Dieser Studiengang dient allen, die ein hohes Maß an Interesse mitbringen, aktiv in diesen Bereichen bereits während des Masters zu arbeiten.

Beweggründe für den Master Lebensmittelqualität:

  • Vertiefung des erworbenen Wissens mit maximalem Praxisbezug
  • Spezialisierung im Bereich Produktsicherung und Produktentwicklung
  • Hohe Flexiblität im Studienverlauf hinsichtlich Inhalt, Ausbildung und Standorte

Was sind die Voraussetzungen, um diesen Studiengang besuchen zu können (Abschluss, Kosten, etc.)? Gibt es ein Auswahlverfahren?

Vorraussetzung ist ein Bachelor-Abschluss aus dem Bereich Lebensmittel und Ernährung.

Der Master an der Hochschule dauert verglichen mit einem Master an einer Universität (Regelstudienzeit: 2 Jahre) nur drei Semester. Genauso ist es i.d.R. bei den Bachelorstudiengängen, die an Hochschulen aufgrund des Praxissemesters eine Dauer von 3,5 Jahren haben. An Universitäten hingegen ist eine Regelstudienzeit von 3 Jahren üblich. Daher müssen Uni-Abgänger Leistungspunkte (EC) aufgrund eines fehlenden Fachsemesters im Bachelor nachholen.

Weiterhin entfällt für Studierende ein kleiner Unkostenbeitrag für die Verwaltung (z.B. Studienkarte, usw.).

Numerus clausus je nach Angebot und Nachfrage:

  • Im Master stehen für das Wintersemester 35 Plätze zur Verfügung und im Sommersemester weitere 15 Plätze
  • Zulassung nach Note des Bachelor-Zeugnisses mit Nachrückverfahren
  • Folglich ist NC variabel, je nach Zahl der Bewerber auf die vorhandenen Studienplätze

Wie sieht der Studienablauf aus?

Der Studiengang weist eine hohe Flexibilität mit wenigen Pflichtmodulen auf, so dass die Studierenden den Master entsprechend ihrer Neigungen zusammenstellen können.

Der Beginn ist möglich

  • zum Wintersemester mit dem Grundsemester, das für beide Schwerpunkte gleich ist
  • zum Sommersemester nur für die Studienrichtung Produktentwicklung in Triesdorf

Das dritte Semester kann mit variablem Standort gewählt werden, da für die Masterarbeit eine Vielzahl an Möglichkeiten gegeben ist. Hier können als Partner für die Arbeit neben der HSWT Industriebetriebe, Überwachungseinrichtungen, Labors oder Forschungsinstitute gewählt werden.

Genauere Infos zum Studienablauf findest du hier.

Was zeichnet die HSWT aus?

Die Standorte sind einzigartig: Die Gärten in Freising und das ländliche Ambiente mit der Nähe zur Primärproduktion in Triesdorf. Dies ist an keinem Standort auf so engem Raum zu finden wie an den beiden Campus-Standorten Triesdorf und Weihenstephan.

 

 

Weitere Artikel zu dem Thema