Grüne Berufe werden bei Auszubildenden beliebter

Im laufenden Ausbildungsjahr 2020/2021 ist die Landwirtschaft der einzige Wirtschaftsbereich mit gestiegenen Ausbildungszahlen. Das geht aus den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen der aktuellen Ausbildungsstatistik des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) hervor.

Bundesweit wurden in den Grünen Berufen 13.488 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen, 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Davon entfielen 10.716 auf Westdeutschland (plus 0,8 Prozent) und 2.772 auf Ostdeutschland (plus 1,4 Prozent).

Zum Vergleich: Bundesweit wurden im laufenden Ausbildungsjahr in allen Wirtschaftsbereichen insg. 467.489 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen, 11 Prozent weniger als 2019. Vor allem Ausbildungsverträge der Industrie- und Handelskammer (IHK) gingen stark zurück, um 13,9 Prozent.


Grüne Berufe werden bei Auszubildenden beliebter

Vor allem die Berufe Revierjäger (plus 41,4 Prozent) und Pflanzentechnologe (plus 26,5 Prozent) verzeichneten deutlich mehr Auszubildende als 2019. Auch die Berufe Fachkraft Agrarservice (plus 8,6 Prozent), Winzer (plus 8 Prozent), Pferdewirt (plus 5,8 Prozent), Forstwirt (plus 5,1 Prozent) und Gärtner (plus 4,8 Prozent) waren beliebter bei den Auszubildenden. Nur der Ausbildungsberuf Landwirt gab es 3,1 Prozent weniger Neuverträge.

Kammern und Ämter zeigten sich anpassungsfähig

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben das Ausbildungsengagement von Betrieben im ländlich-agrarischen Bereich bislang nicht gebremst“, sagte Werner Schwarz, Vize-Präsident und bildungspolitischer Vorsitzender des Deutschen Bauernverbandes.

Schwarz zeigte sich erfreut über diesen Anstieg: „Diese positive Entwicklung ist auch ein Ergebnis verstärkter betrieblicher Aktivitäten zur Sicherung und Steigerung der Ausbildungsqualität. Auch die gezielt intensivierte Berufsinformation in allen Sparten der Land- und Agrarwirtschaft hat dazu beigetragen.“

Auch die Auszubildenden-Verträge im Beruf Fachkraft Agrarservice nahmen zu
Auch mehr Fachkräfte Agrarservice werden aktuell ausgebildet. © Thierry RYO/ Adobe Stock

Schwarz bedankte sich bei den zuständigen Kammern und Ämtern für deren flexible Vorgehensweise bei der Durchführung und Prüfung und anderen ausbildungs-relevanten Maßnahmen unter teils deutlich erschwerten Corona-Einschränkungen.


Autorin: Maya Rychlik