Fragen im Vorstellungsgespräch, die Personaler stellen

Vorstellungsgespräch_Fotolia_54757201_XS_contrastwerkstatt_fotolia_com.jpg

Wenn dem Arbeitgeber die Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Bewerbungsfoto gefallen hat, lädt er Sie zu einem Vorstellungsgespräch ein. Die Fragen in diesem Gespräch dienen dazu, Ihre fachlichen Fähigkeiten zu überprüfen und um festzustellen, ob Sie in das Unternehmen passen. In einem Vorstellungsgespräch kommen Fragen zum Lebenslauf und zum Bewerbungsschreiben. Bereiten Sie sich hierauf vor. Sie sollten sich auf jeden Fall die Stellenausschreibung genau durchlesen, da im Vorstellungsgespräch Fragen zu den Aufgaben kommen werden, die Sie erfüllen sollen. Hierbei geht es neben den fachlichen Qualifikationen aber auch um Soft Skills wie Zeitmanagement und Teamfähigkeit.

Übliche Fragen im Vorstellungsgespräch

In einem Vorstellungsgespräch möchte der Interviewer eventuell herausfinden, wie Sie auf Stress reagieren. Zudem ist es üblich, dass Sie Ihre Stärken und Schwächen benennen sollen. Nehmen Sie sich dabei mehr Zeit für Ihre Stärken und überlegen Sie gut, von welchen Schwächen Sie im Vorstellungsgespräch berichten. Schokolade als Schwäche anzugeben, ist dabei nicht sehr originell. Versuchen Sie zu zeigen, dass Sie an Ihren Schwächen arbeiten. Dies könnte z. B. bei fachlichen Defiziten bedeuten, dass Sie diese durch Fachliteratur oder Schulungen ausgleichen.

Es können auch Fragen gestellt werden, die zunächst keinen Sinn ergeben: Wie viele Smarties passen in einen Smart? oder Wie schwer ist Helgoland? sind sogenannte Brainteaser. Es geht nicht um die korrekte Antwort, sondern darum, wie Sie an solche Aufgaben herangehen. Von einem Ingenieur kann man erwarten, dass er grundsätzlich das Volumen in einem Kleinwagen ausrechnen kann. Und da er auch weiß, wie groß ein Smartie ist, kann er hochrechnen, wie viele Smarties in einen Smart passen. Eventuell wechselt ein Personaler in einem Gespräch auch die Sprache, um zu testen, ob Sie tatsächlich fließend englisch sprechen.

Eine übliche Frage ist zudem, warum Sie die Stelle haben wollen und warum Sie Ihrer Meinung nach geeignet sind.

Unerlaubte Fragen im Vorstellungsgespräch

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verbietet dem Arbeitgeber bestimmte Fragen im Vorstellungsgespräch. Es dürfen dem Bewerber keine Fragen im Vorstellungsgespräch gestellt werden, die die Intim- oder Privatsphäre verletzen. Wenn nicht ein konkreter Bezug zur Stelle besteht, darf der Arbeitgeber beispielsweise keine Fragen im Vorstellungsgespräch zu Religions- oder Parteizugehörigkeit stellen, außer Sie bewerben sich auf eine Stelle bei einer Partei oder Kirche.

Genauso verboten sind Fragen zu einer geplanten Schwangerschaft oder Vorstrafen. Falls Ihnen trotzdem diese Fragen gestellt werden, sollten Sie ruhig und gelassen bleiben und ausweichend antworten. Zu Ihren Rechten und Pflichten gehört in Fällen verbotener Fragen im Vorstellungsgespräch auch, dass Sie die Unwahrheit sagen dürfen. Das ist im Nachhinein kein Kündigungsgrund.

Eigene Fragen im Vorstellungsgespräch stellen

Wenn Sie eigene Fragen im Vorstellungsgespräch stellen, zeugt das davon, dass Sie sich für die Stelle interessieren. Kluge Fragen, die sich aus dem Vorstellungsgespräch ergeben, beispielsweise Detailfragen zum Unternehmen, zum ersten Arbeitstag oder den Aufgaben in Ihrem potentiellen neuen Team, können Ihnen Pluspunkte beim Chef bringen. Fragen Sie im Vorstellungsgespräch nicht nach Urlaub. Work-Life-Balance ist kein Tabu-Thema, jedoch sollten Sie nicht den Eindruck erwecken, dass es Ihnen bei der Arbeit vor allem um Ihre Freizeitgestaltung geht.

Wenn Sie die Fragen im Vorstellungsgespräch gut gemeistert haben, beziehungsweise die Hinweise von agrajo.com beachten, dann haben Sie gute Chancen eine interessante Stelle zu bekommen. Schauen Sie sich im agrajo-Stellenmarkt um, und finden Sie passende Jobs. Maschinenbauer, Informatiker und Betriebswirte finden nicht nur bei Volkswagen und Airbus Jobs, sondern auch in der Agrarbranche.

Weitere Artikel zu dem Thema